News

LOKAL

Jahr des Brauchtums: ARGE Volkstanz feiert 30-Jahr-Jubiläum

01.04.2016
LR Benger gratuliert allen Volkstänzerinnen und Volkstänzern - Weiterbestehen von Kärntner Kulturgut sichern
"Wer Brauchtum pflegt, der stärkt unsere Heimat, sichert unsere Tradition und unsere Identität, die wir besonders in unsicheren Zeiten brauchen. Der Kärntner Volkstanz ist Kulturgut und tief in der Seele unseres Landes verwurzelt", sagt Brauchtums-Landesrat Christian Benger anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der ARGE Volkstanz. Ehrungen und die Feierlichkeiten finden morgen, Samstag, im Rahmen des 62. Kärntner Volkstanzfestes im Congress Center Pörtschach ab 20:00 Uhr statt.

Seit 1986 sichert die ARGE mit viel Engagement das Weiterbestehen dieses geselligen Brauchtums, das eine tragende Säule unseres kulturellen Lebens in den Tälern und den Gemeinden ist. Rund 100.000 Kärntnerinnen und Kärntner sind ehrenamtlich und mit viel Herz in der Volkskultur tätig, viele davon sind Mitglieder der ARGE Volkstanz. "Sie sind es, die Zusammenhalt im ländlichen Raum schaffen und den Tanz als Kommunikationsform für Jung und Alt landesweit erlebbar machen", erläutert Benger. Die ARGE-Volkstanz ist darüber hinaus Anlauf- und Servicestelle für Kärntens Volkstanzgruppen aller Verbände. Sie hält Seminare im Rahmen von Aus- und Weiterbildung für Volkstanz sowie Tanzleiterkursen für Kinder- und Jungendtanzleiter. Und sie ist Veranstalter des jährlich stattfindenden großen Kärntner Volkstanzfestes. In Zusammenarbeit mit dem Kärntner Volksliedwerk und dem Volksmusiklehrgang des Konservatoriums realisiert die ARGE auch Feldforschungsprojekte im Bereich Tanz und Musik.

"Ein ganz besonderer Dank gilt der Vorsitzenden der ARGE Volkstanz, Frau Hanna Wiedenig, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz eine Botschafterin und die Galionsfigur unserer Kärntner Volkskultur ist. Ihr und allen sei garantiert, dass wir das "Jahr des Brauchtums" auch künftig weiterführen. Denn nur wer Brauchtum pflegt, gibt unserer Heimat eine Seele", so Benger.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Schumi/Robitsch