News

LOKAL

Freizeitmesse ist wichtiger Wirtschafts- und Freizeitfaktor

08.04.2016
LHStv.in Prettner: Die vielen Stärken des Landes stärker betonen
Die Freizeitmesse und die Auto&Bike wurde heute, Freitag, in Klagenfurt eröffnet. Über 450 Aussteller aus 17 Nationen präsentieren bis 10. April ihre Produkte, Dienstleistungen und Neuheiten. Zu sehen und zu erleben gibt es alles, was im Freien Spaß macht. Von Grillen bis Reisen, von Auto bis Motorrad, von Garten bis Fahrrad. Auch der Vergnügungspark lädt ein und die neue Eröffnungsbühne (Semtainment-Showbühne) in der Halle 5.

Die offizielle Eröffnung nahm LHStv. in Beate Prettner, stellvertretend für Landeshauptmann Peter Kaiser, vor. Sie dankte allen Ausstellern sowie dem Messeteam mit Präsident Albert Gunzer an der Spitze. Gunzer teilte mit, dass er noch bis Mai Messepräsident ist. Die Messe sei ein wichtiger Wirtschafts- und Freizeitfaktor, wurde zur Eröffnung von allen Rednerinnen und Rednern betont.

Die Freizeitmesse sei getragen von Leichtigkeit und Entspannung. Es gehe um den großen Wert der freien Zeitgestaltung, sagte Prettner und wies auf die hohe Sicherheit sowie die hohe Lebensqualität hin, die wir in Österreich genießen können. Zwar gebe es enorme Belastungen für die Politik infolge der Heta-Haftungen, doch ebenso auch den festen und gemeinsamen Entschluss, besonnen vorzugehen und das Land zu schützen.

Prettner wies auf die vielen Freizeit- und Kulturangebote Kärntens sowie auf die Stärken des Landes hin. Sie erwähnte dabei die Innovationen ebenso wie die starke Exportwirtschaft und die Breitbandinitiative als notwendige Schritte in die Zukunft. Kärnten sei nicht nur für seinen Gesang bekannt und beliebt, sondern es sei auch das bewegungsfreudigste Bundesland in Österreich, warf sie als Gesundheitsreferentin ein. Kärnten besitze enorme Kräfte und Potentiale. Auch der Ausbau der Kontakte im Alpen-Adria-Raum sollte fortgesetzt werden, so Prettner.

Messepräsident Albert Gunzer sagte, dass seine Messeperiode zu Ende gehe, diese sei eine schöne und herausfordernde Zeit gewesen. In die Messe sei viel investiert worden, sie sei gut aufgestellt. Auch er bedankte sich bei allen Verantwortlichen sowie Ausstellern und Besuchern. Das wirtschaftliche Schaufenster strahle weit über Kärnten hinaus und die Verbindungen mit dem Alpen-Adria-Raum seien weiter zu pflegen, so Gunzer.

Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz wies auf die Freizeitmesse als großen Wirtschaftsfaktor hin. Diese spiegle mit ihren Angeboten die hohe Lebensqualität wider. Die Verbundenheit mit der Messe werde seitens der Stadt weiterhin betont. Die Bürgermeisterin erwähnte, dass nunmehr die Rutsche im Hallenbad wieder in Betrieb sei. Klagenfurt brauche diese Infrastruktur. Erfreulich sei die Trendumkehr, so gebe es erstmals seit 15 Jahren wieder einen ausgeglichenen Haushalt in der Landeshauptstadt.

Hubert Aichlseder, Fahrzeughandel-Obmann der Wirtschaftskammer, sprach sich dafür aus, ältere Autos durch Förderungen von Neuwagen aus dem Bestand zu nehmen, weil sie sicherheitstechnisch und auch ökologisch nicht mehr entsprechen. Erfreulich sei, dass der Fahrzeughandel wieder wachse, so Aichlseder.

Gabriele Schrott-Moser, Gartenbaureferentin der Landwirtschaftskammer, machte auf die vielen Angebote der 80 Kärntner Gärtnereibetriebe aufmerksam. Sie erwähnte auch die Blumenolympiade mit 5.000 Teilnehmern sowie die erfolgreiche Aktion Schule in der Gärtnerei.

Sylvia Gstättner, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer, gab zu bedenken, dass viele UnternehmerInnen einen sehr hohen Bürokratieaufwand hätten, der zu Lasten ihrer Freizeit gehe. Die Frühjahrsmesse könne gleichsam als Signal der Hoffnung auf Änderung gelten.

Musikalisch schwungvoll umrahmt wurde das von Christian Rosenzopf moderierte Eröffnungsprogramm von „Die Neffen von Tante Eleonor“. Unter den vielen Gästen befanden sich auch die Landesräte Rolf Holub und Gerhard Köfer, Landtagspräsident Rudolf Schober, Landesrat Tillmann Fuchs aus Niederösterreich, die Stadträte Jürgen Pfeiler und Otto Umlauft, Domdekan Michael Kristof und Dompfarrer Peter Allmaier, der slowenische Generalkonsul Milan Predan, ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard, Landarbeiter-Kammeramtsdirektor Rudolf Dörflinger, stv. Bezirkshauptmann Klaus Bidovec und der frühere Militärkommandant Gunther Spath. Highlights der Messe sind: Street-Food-Festival-Market, Car-Wrapping, Lehrlingswettbewerbe für Floristen und Friseure, Treffpunkt Fahrrad u.a.m.

Info: www.kaerntnermessen.at


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: kb
Fotos: Büro LHStv.in Prettner/Hafner