News

LOKAL

Konjunkturbelebung durch Kärntner Regionalfonds

16.04.2016
LHStv.in Schaunig: In kommender Regierungssitzung werden Tätigkeitsbericht und Jahresrechnung 2015 des Kärntner Regionalfonds vorgelegt
 „Der Regionalfonds ist ein Finanzierungsinstrument, um die Verkehrswege und Infrastruktur in ländlichen Regionen zu unterstützen“, teilte heute, Samstag, Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig mit. "Das Land stellte im Zuge des Fonds für 2015 rund 10 Millionen Euro zur Verfügung, die als Darlehen den Gemeinden gewährt wurden“, erklärte sie als die Vorsitzende des Kärntner Regionalfonds.

2015 wurden die Fördermittel für die Sanierung von Gemeinde- und Verbindungsstraßen, Radwege und Ortsdurchfahrten verwendet. Für „Verbindungsstraßen“ wurden die meisten Mittel, insgesamt 719.550 Euro, angefordert. Mit 307.000 Euro wurde beispielsweise in Feldkirchen eine neue Zufahrt zum Krankenhaus Waiern gefördert. Bleiburg, Hermagor-Pressegger See und Neuhaus erhielten Förderungen für die Wiederherstellung von Straßen nach einem Kanalbau.

In der Sitzung des Kuratoriums des Regionalfonds am 7. April 2016 wurde der aktuelle Vorhabensstand für das Jahr 2016 mit 18.527.600 Euro bzw. eine Erweiterung des Voranschlages 2016 von 907.600 Euro genehmigt. Für eine Förderung für dieses Jahr angemeldet haben sich unter anderem Gmünd für einen Radweg, Velden am Wörthersee für die Gestaltung von öffentlichen Flächen im Zuge der Errichtung des örtlichen Bildungscampus und Flattach, welches den Ankauf von Grundflächen plant.

Seine Tätigkeit hat der Regionalfonds im Jahr 2005 aufgenommen. Seit diesem Zeitpunkt wurden den Kärntner Gemeinden für regionale Verkehrsinfrastrukturmittel insgesamt 71.860.770 Euro bereitgestellt.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Zeitlinger