News

LOKAL

Reconstructing: Neue Wohnung, alte Adresse

22.04.2016
LHStv.in Schaunig bei Spatenstich der „Neuen Heimat“ in Villach, Ramserweg
Im Beisein von Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig erfolgte, heute, Freitag der Spatenstich für 39 Wohneinheiten der „Neuen Heimat“ in Villach, Ramserweg. Im März 2018 können sich die Mieter über ihre neue Wohnung freuen. „Der Wohnbauförderungsbeirat hat sich bei diesen 39 Wohnungen für ein 'Reconstructing Projekt' ausgesprochen“, erklärte Schaunig. Von „Reconstructing“ wird gesprochen, wenn ein Wohngebäude mit erheblichem Sanierungsbedarf abgebrochen und am gleichen Grundstück oder in räumlicher Nähe ein neues Wohngebäude in zeitgemäßem Standard errichtet wird. Das Investitionsvolumen der ersten Baustufe beläuft sich auf insgesamt rund 4,4 Mio. Euro. Für die Wohnbaureferentin ist das ein großer Beitrag zur Stärkung der heimischen Wirtschaft.

„Reconstructing wird in gleicher Höhe gefördert wie ein Neubau und leistet einen wichtigen Beitrag zur Stadtentwicklung und -erneuerung“, betonte Schaunig weiters. Statt Altbauten teuer zu sanieren und dabei meist nur geringfügige Verbesserungen zu erzielen, wird auf demselben Grundstück ein Neubau hochgezogen. Die Vorteile für die Mieter: Der neue Bau ist barrierefrei, jede Wohnung ist über einen Lift erreichbar, verfügt über modernste Heiztechnik sowie Balkon oder Loggia. Es gibt Tiefgaragenplätze, Mietergärten und Schallschutz. Und, die Adresse bleibt dieselbe. „Vor allem für ältere Menschen ist Reconstructing eine Möglichkeit, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können und auch gleichzeitig ihre Wohnung an die Veränderungen anpassen. Jungfamilien wiederum können problemlos von einer kleineren in eine größere Wohnung umziehen“, hob Schaunig hervor.

Beim Spatenstich anwesend waren unter anderem Stadtrat Andreas Sucher sowie Direktor Josef Winkler und Prokurist Wolfgang Ruschitzka vom Landeswohnbau.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig