News

LOKAL

Sprachförderungs- und Nachhaltigkeitsoffensive für Kärntner Tourismus-Mitarbeiter

30.04.2016
LHStv.in Schaunig und LR Benger: Kurs- und Seminarangebote zur Qualitätssteigerung im Kärntner Tourismus auch 2016 geplant
Mit einem neuen Konzept startet die Bildungs- und Qualitätsoffensive für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tourismusbereich. Das gaben heute, Samstag, Finanz- und Arbeitsmarktreferentin LHStv.in Gaby Schaunig und Tourismusreferent LR Christian Benger bekannt. Es gehe um die bereits bewährte Sprachförderung mit dem Kooperationspartner Wifi sowie um die Ausbildung rund um das Thema Nachhaltigkeit durch das bfi.

„Das neue Konzept differenziert jetzt zwischen den Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern in der Küche und im Service“, so Schaunig. Verwendung regionaler Produkte, kurze Transportwege, saisonales Kochen, Bioqualität, Gütesiegel, Verpackungsmaterial, Widerspiegelung des Konzepts in der Speisekarte u.a. seien die heurigen Schwerpunkte.

Der zweite Themenschwerpunkt betreffe die Begegnungsqualität, die Authentizität, die Verinnerlichung regionaler Werte, regionale Kenntnisse und die Kundenzufriedenheit. „Die Seminare sollen diesmal regional angeboten werden“, berichtete die Finanz- und Arbeitsmarktreferentin. Das heißt, das Seminar komme in die Region. Die Termine seien so angelegt, dass die Unternehmer das Personal bereits im Haus haben, der Vollbetrieb aber noch nicht im Gange ist. „Dadurch wird es leichter, einzelne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entbehren“, sagte Schaunig. Mit den ersten Seminaren werde Ende November/Anfang Dezember 2016 gestartet, bevor die Schihütten eröffnen und Anfang/Mitte April 2017, wenn die Wanderhütten eröffnen.

„Wer im Tourismus erfolgreich sein will, muss auf Qualität setzen. Qualität ist der Schlüssel zum Erfolg im Wettbewerb“, betonte Tourismuslandesrat Benger. Ein Qualitätsmerkmal sei eindeutig die Sprache. „Das gilt aber nicht nur für den Tourismus. Auch alle anderen Branchen stehen vor der Sprachherausforderung, weil die Wirtschaft keine Grenzen kennt“, so Benger.

„Vom Land werden die Seminare mit 75 Prozent gefördert. Der Seminarpreis pro Person wird ca. 150 Euro pro Tag betragen“, informierte Schaunig. Die Sensibilisierung der Unternehmerseite und eine positive Grundeinstellung zum Thema Nachhaltigkeit sei eine unerlässliche Voraussetzung dafür, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich geschult werden können. „In der Praxis haben die Seminar-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer Gelegenheit, das erworbene Wissen umzusetzen. Es ist sehr wichtig, dass die Gäste in Kärnten nicht nur von der schönen Landschaft, sondern auch vom Service und Angebot begeistert sind“, hob Schaunig hervor.

„Die Aktion ist unbürokratisch und betriebsfreundlich, weil die Kurse auf die Zeiten der Betriebe Rücksicht nehmen und vor Ort stattfinden“, sagte Benger.


Rückfragehinweis: Büros LHStv.in Schaunig, LR Benger
Redaktion: Kohlweis/Robitsch/Sternig