News

LOKAL

LR Benger zum Tod von Fabjan Hafner: „Sein Wirken bleibt“

11.05.2016
Kulturlandesrat persönlich tief betroffen - Gedenkveranstaltung am 8. Juni, dem 50. Geburtstag des Verstorbenen - Kondolenzbuch im Musil-Institut ab heute, Mittwoch, 11. Mai, bis Donnerstag 19. Mai
Persönlich tief betroffen war Kulturlandesrat Christian Benger, als er vom frühen Tod des Kärntner Literaturexperten Fabjan Hafner gestern, Dienstag, erfuhr. „Ich habe Fabjan Hafner persönlich gekannt und vor allem seine Qualität in der Vermittlung der Kraft der Kärntner Literatur geschätzt. Auf sympathische und kompetente Art ist es Hafner gelungen, Menschen für die Literatur zu begeistern, Literatur verständlich näher zu bringen. Er konnte erläutern wie kein anderer“, fasste Benger zusammen. Hafner sei daher als renommierter Literatur-Kenner und -Pädagoge zu würdigen. „Als Handke-Experte schlechthin hat es Fabjan Hafner zudem geschafft, dessen Werk in seiner Vielfältigkeit, seiner Faszination und seiner Widersprüchlichkeit zu erklären“, so Benger.

Doch werde Hafner auch in seinen Funktionen, beispielsweise als Mitglied des Kulturgremiums dem Kulturland Kärnten sehr fehlen. „Fabjan Hafner war wesentlich daran beteiligt, dass wir im Jahr 2014 den Literaturschwerpunkt schaffen konnten und die Literatur damit einen neuen Stellenwert in Kärnten erhalten hat“, betonte Benger. Durch seine Ideen und Empfehlungen wurden zahlreiche Maßnahmen von Seiten des Landes getroffen, um die Literatur in Kärnten zu würdigen und zu forcieren. Ein Beispiel ist die Unterstützung des Landes für Nachlass- und Vorlass-Ankäufe.

Fabjan Hafner war auch Musil-Institut tätig. „Wir werden am 8. Juni, dem 50. Geburtstag des Verstorbenen, in einer Gedenkveranstaltung im Musil-Institut dem Schaffen und Wirken des Literaturexperten gedenken“, teilte Benger mit. Im Musil-Institut in Klagenfurt liegt von 11. bis 19. Mai auch ein Kondolenzbuch auf. „Fabjan Hafner – sein Wirken bleibt“, so Benger.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger