News

LOKAL

21 Jahre Wohngemeinschaft Viktring

19.05.2016
LHStv.in Prettner: Kinder- und Jugendhilfe unterstützt beim Start in ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben

Heute, Donnerstag, gab es in der Wohngemeinschaft Viktring, die von pro mente als Trägerverein betreut wird, besonderen Anlass zur Freude. Gemeinsam mit Förderern, Freunden, Familienmitgliedern und MitarbeiterInnen wurde das 21-jährige Bestehen der Einrichtung gefeiert. Allen voran war auch Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner der Einladung gefolgt und betonte in ihren Glückwünschen: „Wohnformen wie diese in Viktring sind aus dem Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche nicht mehr wegzudenken, um auch wirklich allen Kindern, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft oder familiären Vorgeschichte, einen positiven Start ins Erwachsenenleben zu ebnen“.

Die Wohngemeinschaft Viktring, kurz WOGE genannt, bietet im Stufenmodell Platz für 12 Kinder bzw. Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und in Ausnahmefällen bis zum 21. Lebensjahr, die in ihrer Persönlichkeitsentwicklung beeinträchtigt sind und deren bisheriges Lebensumfeld keine erfolgreiche Lebensbewältigung bieten konnte. Dabei stehen sozialpädagogische und sozialtherapeutische Begleitung im betreuten Innen- und Außenwohnen im Fokus. „Als Sozialreferentin, aber auch als Mutter, ist mir das Kindeswohl in Kärnten ein wichtiges Anliegen. Dabei geht es auch darum sich jenen Kindern und Jugendlichen anzunehmen, die vom Schicksal weniger begünstigt wurden. Sie sind es, die über die Jugendhilfe des Landes und die verlässlichen Trägervereine Betreuung und Förderung am Weg in ein eigenständiges Leben finden“, hob Prettner das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendhilfe lobend hervor.

Die Betreuung in der WOGE Viktring erfolgt durch ein 10-köpfiges pädagogisch und psychologisch ausgebildetes MitarbeiterInnenteam ganzjährig und rund um die Uhr. Durch Doppelbesetzungen können intensive Lernbetreuung und sinnvolle Freizeitgestaltung gewährleistet werden. Die Wohnformen reichen von der Wohngemeinschaft, über betreutes Innenwohnen bis hin zum betreuten Außenwohnen und speziell auf die Nachbetreuung wird großer Wert gelegt. Durch das individuelle Betreuungsangebot sollen die Jugendlichen bestmöglich auf ein selbstständiges Erwachsenendasein vorbereitet werden. „Ich bin froh, dass wir in Kärnten ein derart gut funktionierendes Netzwerk der Jungendhilfe haben, denn nur so können wir sicherstellen, dass zielgerichtete Unterstützung auch bei jenen ankommt, die sie brauchen“, betonte Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner