News

LOKAL

525 Arbeitsplätze durch EU-finanzierte Beschäftigungsprojekte

25.05.2016
LHStv.in Schaunig: ESF fördert Maßnahmen zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit – Sieben Projekte wurden bei EU bereits eingebracht – Kärnten setzt Erfolgskurs weiter fort
„Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste Finanzinstrument der Europäischen Union (EU) für Sozialpolitik und Investitionen in Menschen“, betonte heute, Mittwoch, LHStv.in Dr.in Gaby Schaunig.

Der ESF fördert Maßnahmen zur Vermeidung und Bekämpfung von Arbeitslosigkeit, zur Erweiterung des Ausbildungsangebots und für eine verbesserte Funktionsweise des Arbeitsmarktes. „In Kärnten wurden bereits die ersten sieben Beschäftigungsprojekte bei der EU eingebracht. Insgesamt werden für das erste Jahr 525 neue Arbeitsplätze geschaffen“, so Schaunig.

Mit einem finanziellen Einsatz von insgesamt 3.194.228 Euro Landesmittel soll in den nächsten Jahren ein Gesamtprojektvolumen von 20.004.846 Euro für Instrumente der aktiven Arbeitsmarktpolitik in Kärnten umgesetzt werden. Das Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten unterstützt Projekte, die in arbeitsmarktpolitischer Abstimmung mit dem Land Kärnten entwickelt worden sind.

Ziel ist es, durch Beratung, Betreuung, Qualifizierung und Beschäftigung arbeitsferne und nicht qualifizierte junge Erwachsene hinsichtlich ihrer Zukunftsaussichten zu stabilisieren. „Kärnten wird noch bis 2020 den Erfolgskurs fortsetzen und so viel wie möglich ESF Mittel von Brüssel abholen“, versicherte Schaunig.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis