News

KULTUR

Förderaktion des Landes bringt Schulen ins Museum

25.05.2016
Kulturlandesrat Benger: Aktion „Schule ins Museum“ schafft Anreiz für Schulen den Lernort Museum zu besuchen – Anklang bei Kärntner Museen und Schulen groß
Museen sind nicht nur Orte des Sammelns und des Bewahrens. Sie sind in erster Linie Orte des Vermittelns von Wissen und der Geschichte. Unsere Kinder sollten so früh wie möglich die Faszination und die Möglichkeiten eines Museums entdecken können. Wir müssen dafür die richtigen Anreize setzen, damit Schulen wieder vermehrt das museale Angebot Kärntens nutzen", fasste heute, Mittwoch, Kulturreferent LR Christian Benger die Idee hinter der Aktion „Schule ins Museum“ zusammen.

Oft seien es bürokratische Hürden, wie der Transport der Schüler zu den Museen und der finanzielle Aufwand, die einen Besuch verhindern. „In Kooperation mit den Kärntner Museen bauen wir Hürden ab. Den Schulen wird ein Fahrtkostenzuschuss für die Fahrt zu einem Museum ihrer Wahl gesichert. Die Kärntner Museen wiederum garantieren einen Gruppeneintritt für die Schulklassen und bieten eine altersadäquate Vermittlung im Museum“, erklärte Benger.

Bereits 42 Kärntner Museen, darunter das Museum Moderner Kunst Kärnten, das Museum Nötscher Kreis, das Nationalparkzentrum Mallnitz uvm. – haben ihre Teilnahme zugesagt. Die Aktion gilt für Pflichtschulen, Berufs- und Landwirtschaftliche Schulen gleichermaßen.

Die Förderaktion habe einen doppelt positiven Effekt, indem sie den Schulen die Erweiterung der Lehrinhalte erleichtert und den Kärntner Museen den Zugang zu einem jungen Publikum ermöglicht. Wie groß das Interesse seitens der Schulen und der Museen ist, zeigen die vielen Anmeldungen zur Aktion. "Die Aktion trägt zur Bewusstseinsbildung junger Menschen für den Lern- und Erlebnisort Museum bei. Sie hilft Hemmschwellen und Vorbehalte abzubauen“, so Benger. Das sei wichtig, denn Museen seien wie Schulen Orte des Wissens, des Lernens und der Vermittlung. Sie archivieren und reflektieren fachkundlich die Kärntner Geschichte und würden mit ihrer Grundlagenforschung einen unverzichtbaren Beitrag für das Land. „Der jungen Generation in Kärnten muss der Zugang dazu gesichert sein", so der Kulturlandesrat.

I N F O S:

Ablauf: Die jeweilige Schule (oder Schulklasse) meldet sich mittels Formular im ausgewählten Museum an und organisiert sich den Besuch (Transport) selbst. Nach dem Museumsbesuch ist das Antragsformular inklusive einer Besuchsbestätigung und einer Kopie der Busrechnung an die Abt. 6/Unterabteilung Kunst und Kultur, z.Hd. Frau Kribitz, zu übermitteln.Der Schule wird auf das von ihr angegebene Konto der pauschale Fahrtkostenzuschuss überwiesen.

Aktionszeitraum: Der Fahrtkostenzuschuss kann pro Klasse und Jahr maximal zweimal in Anspruch genommen werden. Beginn Mai 2016, Ende Dezember 2016.

Förderung: Gefördert werden die Fahrtkosten. Die maximale Höhe des Zuschussbetrages ist nach der Entfernung gestaffelt: Museen im Umkreis bis zu 50 km der Schule: max. 150 Euro/Besuch - Museen im Umkreis ab 50 km der Schule: max. 180 Euro/Besuch.
Antragsformular unter: www.kulturchannel.at


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger