News

LOKAL

Am 1. Juni ist Weltmilchtag

25.05.2016
Agrarlandesrat Benger: Kärntens Milchbäuerinnen und Milchbauern leisten Großartiges – Neues Logistikzentrum der Kärntnermilch in Spittal feiert am Freitag Eröffnung
„Kärntens Milchbäuerinnen und Milchbauern leisten Großartiges. Durch ihre tägliche Arbeit an 365 Tagen im Jahr stellen sie jährlich rund 192.000 Tonnen Milch her. Dank ihrer Hingabe hat unsere Milch eine ausgezeichnete Qualität“, betonte heute, Mittwoch, Agrarlandesrat Christian Benger anlässlich des 59. Weltmilchtages am 1. Juni.

In Kärnten gibt es rund 2.100 milchhaltenden Betriebe und ca. 33.400 Milchkühe. Im Schnitt werden jährlich pro Betrieb 86 Tonnen Milch hergestellt. Die dauernden Milchleistungs- und Hygienekontrollen garantieren dabei die ausgezeichnete Qualität der Kärntner Milch. „Unsere Milch ist eines der wertvollsten Lebensmittel. Sie ist gesund, natürlich und die Grundlage der hochwertigen Milchprodukte“, so Benger.

Die Wertschätzung gegenüber Kärntens Bäuerinnen und Bauern und ihren Produkten sei der Schlüssel zu einer starken regionalen Wirtschaft. „Die Initiativen des Landes Kärnten wie ‚Regional ist genial‘ oder ‚Genussland Kärnten‘ sind das Bekenntnis zu Regionalität und zwar auf allen Ebenen. Diese Initiativen zielen ab auf das Bestbieterprinzip bei der Auftragsvergabe öffentlicher Einrichtungen und auf die Bewusstseinsbildung der Konsumenten. Denn wir entscheiden täglich beim Einkauf, ob das Geld im Land bleibt, wenn wir zu heimischen Produkten im Regal greifen“, so Benger.

Anlässlich des Weltmilchtages wird kommenden Freitag das neue Logistikzentrum der Kärntnermilch in Spittal eröffnet. Hier wurden 6,3 Millionen Euro investiert, um die Abläufe der Produktion von rund 400 verschiedenen Milchprodukten und die tägliche kärntenweite Auslieferung zu verbessern. „Durch die beste Infrastruktur stärken wir die Milchwirtschaft im Land und sichern damit auch zukünftig eine Milchproduktion auf höchstem Niveau. Am Weltmilchtag wollen wir all jene vor den Vorhang holen, die sich mit Leib und Seele der Qualität der Kärntner Milch verschrieben haben und ihnen herzlich danken“, so Benger.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm