News

LOKAL

Bildungszentrum Völkermarkt eröffnet

25.05.2016
LH Kaiser: Bildungszentrum Völkermarkt ist pädagogisch und baulich beispielgebend – Investition um 12 Mio. Euro – Viele Synergien können genutzt werden
Das generalsanierte Schulzentrum Völkermarkt wurde heute, Mittwoch, feierlich eröffnet. Es ist ein Bildungszentrum mit Neuer Mittelschule, Polytechnischer Schule und Musikschule tonARt, das in den weiteren Bildungscampus mit Bundeshandelsakademie, Kindertagesstätte, Sonderpädagogisches Zentrum und Nachmittagsbetreuung eingebettet ist. Auch die AHS ist dem Schulzentrum benachbart.

Die Kosten für die Generalsanierung wurden mit 12 Mio. Euro angegeben, die Bauzeit betrug dreieinhalb Jahre. Die Schulen sind technisch bestens ausgestattet worden. Neu gebaut wurde die Gemeinschaftsaula. Der Campus ermöglicht somit die optimale Nutzung von Synergien und bietet auch Einsparungspotenzial aufgrund von Mehrfachnutzungen. Im Zuge des Projektes ist es auch gelungen, den Ess- und Ausspeisungsbereich in Kooperation mit dem Bund zu finanzieren, was nun auch den Schülerinnen und Schülern der nahegelegenen HAK und AHS zugutekommt.

„Es ist ein Vorzeigeprojekt im Bildungs- und Betreuungsbereich“, zeigte sich Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser tief beeindruckt. Er dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit, insbesondere dem Schulgemeindeverband, Schulbaufonds, Stadtgemeinde Völkermarkt und Land Kärnten.

Zur Eröffnung kamen Schulgemeindeverbandsobmann Bgm. Gottfried Wedenig, Schulgemeindeverbands-Geschäftsführer Simon Marin, die Landtagsabgeordneten Franz Wieser und Jakob Strauß, Völkermarkts Bürgermeister Valentin Blaschitz, Bgm. Thomas Krainz (St. Kanzian), Abteilungsleiterin Gerhild Hubmann (Abteilung 6 - Kompetenzzentrum Bildung, Generationen und Kultur), die Landesschulinspektorinnen Sabine Sandrieser und Beatrice Haidl sowie Reinhold Pobaschnig (Gemeindeaufsicht und Fondsmanagement des Landes).

Der Landeshauptmann wies auf die erfreuliche Tatsache hin, dass der Schulbaufonds insbesondere in Südkärnten viele Aktivitäten setze. In bildungspolitischer Hinsicht gebe es hier große Fortschritte, dankte er für die zahlreichen Bemühungen. Im Bildungszentrum Völkermarkt sei sparsam und zielorientiert gebaut worden, ganz nach den Intentionen des Kärntner Schulentwicklungskonzeptes. „Dieses Projekt ist baulich und pädagogisch beispielgebend“, sagte Kaiser und dankte für die Kreativität, die hier gemeinsam umgesetzt werde. Er hob auch die Wichtigkeit eines umfassenden Bildungsbegriffes hervor, wonach neben der intellektuellen Bildung auch soziale und manuelle Intelligenz unverzichtbar seien. „Die Bildung – sie ist unser wichtigster Rohstoff – der Treibstoff dafür, dass Kärnten, und vor allem seine Jugend, bessere Zukunftsperspektiven erhält“, so Kaiser. Das Bildungszentrum möge zur Begegnungsstätte werden. Der Landeshauptmann brachte auch ein Bücherpaket als Geschenk an die Direktionen des Bildungszentrums mit.

Schulgemeindeverbandobmann Bgm. Gottfried Wedenig und Völkermarkts Bürgermeister Valentin Blaschitz sprachen von einem Freudentag für Völkermarkt und für den gesamten Bezirk. Hier sei ein Zukunftsmodell realisiert worden, sagte Wedenig. Er wies auf die vielen Angebote des Bildungszentrums hin, von der Bibliothek bis zur Kantine, von der neuen Aula über den Multimediaraum bis zu den Werkstätten und der schalltechnisch optimal ausgestalteten Musikschule im Zentrum des Bildungszentrums. Auch Blaschitz sagte, dass die Generalsanierung großartig gelungen sei. Insgesamt seien in die Infrastruktur in den letzten Jahren an diesem Standort rund 15 Mio. Euro investiert worden. Besonders bedankt wurde die Moderatorin der Eröffnungsveranstaltung, Daniela Leitner-Kuschnig in ihrer Funktion als Projektmanagerin des Schulgemeindeverbandes.

NMS-Schuldirektorin Elisabeth Ouschan, PTS-Schuldirektor Franz Borotschnig und MS-Direktor Walter Lackner hoben die vielen Vorteile des Bildungszentrums hervor. Dadurch würden nicht nur Synergien genutzt, sondern auch die Zusammenarbeit erleichtert werden. Borotschnig wies auf das 50-Jahr-Jubiläum des "Poly" hin, das heuer gefeiert werde. Aus diesem Anlass werde von den Schülerinnen und Schülern in Kooperation mit Partnern sogar ein eigenes Flugzeug gebaut, so der Schulleiter.

Ein gemeinsamer Lehrerchor aus den drei Schulen gab Lieder zum Besten. Schülerinnen und Schüler sangen ebenfalls und boten lustige Sketches. Die Segnung des Bildungszentrums nahm Stadtpfarrer Zoltan Papp vor.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb
Fotohinweis: LPD/Just