News

KULTUR

Gustav-Mahler Komponierhäuschen bleibt erhalten

31.05.2016
LR Benger: Schließung am Südufer des Wörthersee abgewendet – Subvention aus Kultur- und Gemeindebudget in Höhe von 10.000 Euro zur Erhaltung der Gedächtnisstätte für Gustav Mahler
Gustav Mahler war einer der bedeutendsten Komponisten der Spätromantik, zählte zu den berühmtesten Dirigenten seiner Zeit und war ein Visionär als Operndirektor, der das Musiktheater reformierte. „Seine ehemalige Villa am Wörthersee und sein Komponierhäuschen in Maria Wörth zeugen von seiner Liebe zu Kärnten, dem Land, in dem seine Werke entstanden und das er nur sehr wehmütig verließ. Dies war auch der Grund dafür, dass Mittel aus dem Kultur- und Gemeindebudget frei gemacht werden, um das Gedächtnisstätte an der Süduferstraße des Wörthersees zu erhalten“, teilte heute, Dienstag, Kulturreferent LR Christian Benger mit.

Aus budgetären Gründen der Stadt Klagenfurt drohte die Schließung des kulturellen Kleinods in Maiernigg, das als Museum geführt und von der Stadt Klagenfurt finanziert wurde. Die Stadt Klagenfurt habe ihren Beitrag nun reduziert. Aber mit der nunmehrigen Unterstützung des Landes sei der weitere Betrieb gesichert. „Kärnten hat ein kulturelles Erbe vorzuweisen, das den Menschen im Land und unseren Gästen zugänglich sein muss", begründete Benger die finanzielle Unterstützung.

Jährlich kommen rund 2.500 Besucher aus dem In- und Ausland, um das kleine Museum zu besuchen. Mit der Subvention in Höhe von 10.000 Euro werde der Erhalt eines historischen Gebäudes aus dem Jahr 1900, das als Refugium für Gustav Mahler errichtet worden ist, wo er während seiner Sommeraufenthalte in den Jahren 1900 bis 1907 bedeutende Werke schuf, erhalten, gesichert.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger