News

SPORT

Villacher Alpen Arena und Olympiazentrum Kärnten kooperieren

03.06.2016
LH Kaiser: Wir wollen Rahmenbedingungen und Infrastruktur so weiter entwickeln, dass Kinder und Jugendliche zum Sport motiviert werden – Erfolge für Sportland Kärnten
Kärnten schafft weitere Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche sportliche Zukunft. Heute, Freitag, wurde in der Villacher Alpen Arena die Kooperation zwischen dem Olympiazentrum Kärnten und dem Nordischen Skisportzentrum Süd vereinbart. Die Unterzeichnung fand im Rahmen einer Feier anlässlich 20 Jahre Ganzjahres-Multifunktions-Sportarena statt. Unterzeichnet haben Sportreferent LH Peter Kaiser, Bürgermeister Günther Albel, Landessportdirektor und Leiter des Olympiazentrums Arno Arthofer sowie von der Alpen Arena Sportstadtrat und Obmann Andreas Sucher und Geschäftsführer Franz Smoliner. Vor Ort waren auch Karl Schnabl, der Leiter des Instituts Sportmedizin, und ÖSV-Skisprung-Cheftrainer Heinz Kuttin.

„Die Villacher Alpen Arena ist seit 20 Jahren Trainings-, Wettkampf- und Ausbildungsstätte, die nicht nur tausenden Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, sich sportlich zu betätigen, sondern auch schon auf eine Vielzahl großartiger Erfolge heimischer Sportler verweisen kann“, sagte der Landeshauptmann. Als Sportreferent sei es ihm besonders wichtig, Rahmenbedingungen und Infrastruktur so weiter zu entwickeln, damit Kinder und Jugendliche zum Sport motiviert würden und in weiterer Folge mit ihren Erfolgen dazu beitragen, dass das Sportland Kärnten in ein positives Licht gerückt werde. „Mit der Kooperation zwischen dem Olympiazentrum Kärnten und dem Nordischen Skisportzentrum Süd wird dafür ein weiterer wichtiger Schritt gesetzt“, so Kaiser. Die Sportlerinnen und Sportler des Olympiakaders sowie die Kaderathleten des ÖSV und des LSVK würden so die Möglichkeit bekommen, die hochprofessionelle Infrastruktur beider Anlagen zu nutzen. „Einerseits die Villacher Alpen Arena, die durch die Hybrid-Sprunganlage und die mit Flutlicht ausgestattete Skiroller-Langlaufstrecke ganzjährigen Trainings und Wettkampfbetrieb ermöglicht. Andererseits das Olympiazentrum Kärnten, das in den Bereichen Sportmedizin, Sportpsychologie, Sportwissenschaft, Ernährungswissenschaft und Physiotherapie die perfekte Ergänzung bietet“, sagte Kaiser. Geplant sei auch die Intensivierung der Zusammenarbeit in weiteren Sportarten, so der Sportreferent.

Kaiser dankte allen Verantwortlichen und besonders Bürgermeister Albel und Sportstadtrat Sucher, die in der Villacher Alpen Arena eine Kärntner Sportanlage sehen. Er verwies auch auf die intensivierte Kooperation mit Slowenien, die der Weiterentwicklung des Sports in beiden Ländern dienen werde. „Sport verbindet Länder, Kulturen sowie Menschen und knüpft grenzüberschreitend ein enges Band in international immer schwieriger werdenden Zeiten“, betonte der Landeshauptmann.

„Sport ist der Kitt der Gesellschaft, daher hat Villach immer schon großen Wert darauf gelegt in diesen Bereich zu investieren“, betonte Bürgermeister Albel. Man habe schon vor 20 Jahren eine goldrichtige Entscheidung getroffen, was die großen Erfolge und vielen Goldmedaillen deutlich bestätigen würde. „Die Erfolgsbilanz unterstreicht die beindruckende Benutzerstatistik mit mehr als 220.000 Sportlerinnen und Sportlern“, so Albel.

Als Obmann der Villacher Alpen Arena hob Sportstadtrat Sucher den heutigen „Tag des Sports“ hervor: „Wir sind ein Ganzjahressportzentrum und bieten hier in der Multiarena 13 Sportarten an – das macht die Villacher Alpen Arena aus.“ Die Anlage sei eine Kärntner Sportanlage und der Nabel des Sports in unserem Bundesland, sagte Sucher.

Landessportdirektor Arthofer bezeichnete die Villacher Alpen Arena als Vorzeigemodell und verwies auf die schon seit vielen Jahren bestehenden guten Kooperationen. Sportmediziner Schnabl, der als „Vater des Olympiazentrums“ bezeichnet wurde, betonte die Wichtigkeit der engen Zusammenarbeit und sagte, dass der Weg in eine gute sportliche Zukunft bereits von „Sport-Vordenker“ Baldur Preiml begonnen worden sei. „Es wurde bereits in den 90er Jahren erkannt, was wichtig für eine erfolgreiche sportliche Entwicklung ist“, meinte ÖSV-Cheftrainer Kuttin.

Zahlen und Fakten der Villacher Alpen Arena: 220.000 Sportler aus insgesamt 25 Nationen, 45.000 Sportler und Hobbyläufer auf der Rollerstrecke, 13 unterschiedliche Sportarten – Skispringen, Nordische Kombination, Langlaufen, Inlineskaten, Skirollern, Kinderbiathlon, Klettern, MTB Radsport, Stocksport, Inlinehockey, Ballhockey, Orientierungslauf, Skateboard sowie Feuerwehrwettkämpfe.

I N F O: Tag des Sports in der Villacher Alpen Arena, heute bieten Vereine zwölf Sportarten im Stationsbetrieb. Alle Besucherinnen und Besucher können sich über die Sportarten informieren und ausprobieren


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: LPD/Oskar Höher