News

LOKAL

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums geehrt

07.06.2016
LHStv.in Prettner: Beeindruckendes Engagement für Patientinnen und Patienten – Klinikum ist Aushängeschild und auf Erfolgskurs
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die seit Jahrzehnten am Klinikum Klagenfurt tätig gewesen waren und nun in den wohlverdienten Ruhestand gehen, wurden heute, Dienstag, seitens der Kabeg und der Öffentlichkeit bedankt. Gesundheits- und Krankenanstaltenreferentin LHStv.in Beate Prettner, Zentralbetriebsratsobmann Arnold Auer, der Medizinische Direktor Univ. Doz. Ferdinand Waldenberger, AK-Präsident Günther Goach sowie Klagenfurts Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler drückten ihre Wertschätzung gegenüber den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus.

„Der Arbeitsalltag stellt heute an Menschen in Gesundheitsberufen enorme Ansprüche. Die beeindruckenden Leistungen, die Sie in der Vergangenheit für Ihre Patientinnen und Patienten erbracht haben, verdienen daher eine besondere Würdigung. Ihr Beruf war für Sie zugleich eine Berufung. Sie haben ihr ganzes Herzblut in diese Tätigkeit investiert und besitzen Vorbildwirkung für viele andere“, dankte Prettner - auch namens des Landeshauptmanns - den scheidenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr großes Engagement.

Nicht nur aufgrund der demografischen Veränderungen müssen sich die Krankenanstalten des Landes immer wieder zahlreichen neuen Herausforderungen stellen. Die hohe Einsatzbereitschaft der MitarbeiterInnen des Klinikums, die, wenn es um das Wohl der PatientInnen geht, keine Grenzen kennt, ist der Garant für die Bewältigung dieser Aufgaben. „Unser System bietet optimale Voraussetzungen für eine gute Versorgung. Aber es sind in erster Linie die Menschen, die es tragen“, betonte Prettner. „Sie ebnen täglich mit ihrem Engagement und ihrem Verantwortungsbewusstsein den Weg der PatientInnen zur Heilung. Spitzenmedizin, auf die wir alle sehr stolz sein können, findet nur mit SpitzenmedizinerInnen und Spitzenpersonal statt.“

Basis für eine erstklassig funktionierende Gesundheitsversorgung seien erstklassige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie jene, die ihre große Erfahrung jahrzehntelang in ihr Berufsleben eingebracht haben und nun ihre Pension antreten, so Prettner. Die Gesundheitsreferentin wünschte den pensionierten Kabeg-Bediensteten einen erfüllten Ruhestand und alles Gute für die Zukunft.
Auch dem Krankenanstaltendirektorium und Betriebsrat ist es ein besonderes Anliegen, den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu danken. Diese Tradition sei weiterhin hochzuhalten, sagte Vorstandsdirektor Arnold Gabriel. Er überbrachte auch die positive Mitteilung, dass sich die Kabeg nun nach einer sehr schwierigen Phase bald wieder selbständig finanzieren könne. Dies würden aktuelle Gespräche mit Kreditinstituten zeigen.

Goach sagte, dass das Klinikum ein Aushängeschild in der österreichischen Spitalslandschaft sei. ZBO Auer erwähnte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die neue Organisationsentwicklung im Zuge des LKH neu positiv mitgetragen hätten. Das Klinikum sei auch bekannt für seine Menschlichkeit. Der Medizinische Direktor Waldenberger plädierte für Lernpartnerschaften und Erfahrungsaustausch zwischen Alt und Jung auch über die Pensionsgrenze hinaus. Das würde zur positiven Weiterentwicklung des Krankenhauses beitragen.

Aufgrund der großen Anzahl an Jubilaren fand die Ehrung heuer an zwei Terminen – heute für 78 Personen - statt. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Singgemeinschaft Ponfeld. Für das Buffet sorgte das Gastro Service Klinikum Klagenfurt. Im Klinikum Klagenfurt sind insgesamt rund 4.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/kb
Fotos: LPD/fritzpress