News

LOKAL

Katastrophenschutzübung erfolgreich abgeschlossen

09.06.2016
Rund 120 Personen übten im Rahmen von „Combined Success 2016“ in Wolfsberg
Die Katastrophenschutzübung „Combined Success 2016“ wurde heute, Donnerstag, im Bezirk Wolfsberg nach drei intensiven Tagen erfolgreich abgeschlossen. Rund 120 Personen waren beteiligt. Die angenommenen Szenarien waren u.a. Hochwasser, Hangrutschungen, eine Explosion auf einem Werksgelände und Zwischenfälle bei der Wasserversorgung. Sie wurden über den Führungssimulator der Theresianischen Militärakademie Wiener Neustadt realistisch eingespielt. „Combined Success“ lief bereits in Völkermarkt, St. Veit, Villach, Spittal, Hermagor, im Jänner übten die Landeshauptstadt Klagenfurt und der Bezirk Klagenfurt-Land gemeinsam.

An der Übung beteiligt waren die Bezirkshauptmannschaft Wolfsberg, Fachleute des Landes Kärnten, Österreichisches Bundesheer, Polizei, Österreichisches Rotes Kreuz, Feuerwehr, Kärnten Netz, Verbund, Stadtwerke Wolfsberg und die Mondi Frantschach GmbH. Der Bezirkskrisenstab in der Bezirksalarm- und Warnzentrale Wolfsberg stand unter der Leitung von Bezirkshauptmann Georg Fejan. Die getroffenen Entscheidungen und angeordneten Maßnahmen wurden von sogenannten Operatoren in den Führungssimulator eingegeben. Die fiktiven Einsatzkräfte, Gerätschaften, Hubschrauber oder Experten bewegten sich daraufhin in Echtzeit über die Landkarte.

Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser übermittelte den Übungsbeteiligten seinen Dank für ihren engagierten und großartigen Einsatz. „Die Kette der Sicherheit funktioniert in Kärnten. Behörden, Einsatzkräfte und Institutionen sind hier sehr gut aufeinander abgestimmt, man kennt sich persönlich und arbeitet optimal zusammen“, so Kaiser. In seiner Vertretung kam der Zweite Landtagspräsident und Präsident des Kärntner Zivilschutzverbandes, Rudolf Schober, zur Übung. „Wir sind gut gerüstet“, zog er Bilanz über die Übung.

Hauptziel von „Combined Success“ ist, die behördlichen Alarm- und Notfallpläne für die Bewältigung verschiedener Katastrophenszenarien zu überprüfen und durch zu üben. So können Problemfelder aufgezeigt und Abläufe für den möglichen Ernstfall verbessert werden. Genau beobachtet wurden die Teilnehmenden der Übung von der Übungsleitung um Bundesheeroberst Erwin Hubmann, den Katastrophenschutzbeauftragten des Landes, Markus Hudobnik, sowie von Stabstrainer Klaus Pabautz vom Roten Kreuz.

Vor Ort ein Bild von der Übung machten sich Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler und mehrere Vertreter von Einsatz- und Rettungsorganisationen sowie aus anderen Bezirken. Für den Bezirk Wolfsberg gab es ein Zertifikat für den erfolgreichen Abschluss von „Combined Success 2016“.

Informationen unter www.ktn.gv.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Foto: Bundesheer/Arno Pusca