News

LOKAL

Kärntner Direktvermarkter ausgezeichnet

14.06.2016
LR Benger: Sechs Kärntner Vorreiter in punkto Innovationsgeist, Produktqualität und Geschmack erhielten die GenussKrone Österreich
Die 25 besten regionalen Spezialitäten, sowie die beste Landwirtschaftliche Fachschule im Bereich Direktvermarktung wurden gestern, Montag, von Bundesminister Andrä Rupprechter mit der GenussKrone Österreich, der höchsten Auszeichnung für regionale Spezialitäten, prämiert. „Die GenussKrone-Teilnehmer sind Vorreiter in punkto Innovationsgeist, Produktqualität und Geschmack“, betonte LR Christian Benger, als Agrarreferent zuständig für das Genussland Kärnten. Sie seien Vorbilder aller Direktvermarkter und bei Konsumenten Imageträger für bäuerliche Lebensmittel.

"Herkunft und Regionalität werden für die Konsumentinnen und Konsumenten immer wichtiger. Sie schätzen die Kundennähe und das große Angebot bäuerlicher Direktvermarkter. Durch die Direktvermarktung bleibt die Wertschöpfung am Betrieb und sie bildet für viele Bauernhöfe ein zusätzliches wirtschaftliches Standbein, das es ihnen ermöglicht, weiter im Vollerwerb zu wirtschaften", hob Minister Rupprechter hervor. Wettbewerbsfähige landwirtschaftliche Betriebe würden die Nahversorgung sichern und seien Grundlage für einen lebenswerten ländlichen Raum, so der Bundesminister.

„Mit regionalen Lebensmitteln steigern wir die Wertschöpfung im Land und halten selbst den regionalen Wirtschaftskreislauf in Schwung. Auszeichnungen ehren jene, die überzeugt und engagiert am Markt kämpfen, sie sind Vorbild für andere und Signal an die Konsumenten“, fasste Benger zusammen.

Die Auszeichnung der besten landwirtschaftlichen Fachschule sporne junge Hofübernehmerinnen und Hofübernehmer dazu an, ihr Entwicklungspotenzial zu nutzen und innovative Produktideen umzusetzen. „Die Direktvermarktung wird immer professioneller und eine fundierte Ausbildung trägt dazu bei, in diesem dynamischen Umfeld erfolgreich zu sein", so Projektleiter Anton Heritzer.

Die GenussKrone Österreich ist die höchste Auszeichnung für regionale Spezialitäten und wird vom Agrar.Projekt.Verein alle zwei Jahre an die besten Direktvermarkter verliehen. Heuer wurde sie zum fünften Mal vergeben. Erstmals waren 327 regionale Spezialitäten von 263 bäuerlichen Betrieben nominiert. Aus acht Bundesländern nahmen insgesamt 100 Obstprodukte, 50 Brote, 24 Fischspezialitäten, 83 Rohpökelwaren und 70 Käse aus Kuh-, Schaf-, oder Ziegenmilch teil.

Die Steiermark war mit acht Bundessiegern am erfolgreichsten, dicht gefolgt von Kärnten, das sechs GenussKronen erhielt. Erstmal ist es einem Betrieb gelungen, gleich in zwei Kategorien Bundessieger zu werden - Gerhard Marzi aus Kärnten überzeugte die Jury gleich doppelt mit seinen Fischspezialitäten.

Mit folgenden regionalen Spezialitäten wurden die Kärntner Direktvermarkterinnen und Direktvermarkter als GenussKrone Bundessieger 2016/2017 „gekrönt“.

Fischprodukte:
Geräucherter Fisch: Lachsforellenfilet geräuchert – Familie Marzi, Forellenhof Marzi, Völking 4, 9431 St. Marein
Fischzubereitung: Forellenroulade – Familie Marzi, Forellenhof Marzi, Völking 4, 9431 St. Marein
Obstprodukte:
Nektar: Erdbeernektar – Familie Brigitta und DI Hans Mikl, Hart 4, 9587 Riegersdorf
Käse:
Schnittkäse aus Kuhmilch: Lavanttaler Jausenprinz würzig – Hofkäserei Rutrecht, Schwarzer Weg 19, 9412 St.Margarethen
Frisch- und Weichkäse aus Schaf- oder Ziegenmilch: Schaffrischkäsewürfel in Öl mit Knoblauch – Familie Stephan Oberlerchner, Krossbauer, Altersberg 3, 9852 Trebesing
Rohpökelwaren:
Rohpökelwaren anderer Tierarten: Rinderschinken vom Hübelbauer – Familie Karin und Erwin Walder, Hübelbauer, Untertscherner Weg 26, 9546 Bad Kleinkirchheim


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Sternig
Fotohinweis: Büro LR Benger