News

SPORT

„Team Koroška/Kärnten“ zur „EUROPEADA 2016“ verabschiedet

14.06.2016
LH Kaiser: Kärnten will sich um „EUROPEADA 2020“ bemühen – Fußballer der slowenischen Volksgruppe vertreten Kärnten bei Großveranstaltung in Südtirol
Gekickt wird nicht nur gerade bei der EM in Frankreich, sondern ab diesem Wochenende auch bei der „EUROPEADA 2016“ in Südtirol. Sie geht als mittlerweile dritte Fußball-Europameisterschaft der autochthonen und nationalen Minderheiten vom 18. bis 26. Juni über die Bühne. Aus insgesamt 17 europäischen Ländern sind neben 24 Männerteams erstmals auch sechs Frauenteams dabei. Kärnten ist durch das „Team Koroška/Kärnten“ vertreten, das sich aus Kickern der slowenischen Volksgruppe bildet. Heute, Dienstag, wurde es offiziell verabschiedet – und zwar unter bester Stimmung im Public Viewing-Bereich am Neuen Platz in Klagenfurt.

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser strich die große Bedeutung der „EUROPEADA“ hervor: „Sport verbindet und überwindet alle Grenzen.“ Er kündigte zudem an, dass sich Kärnten um deren Austragung 2020, also zum 100-Jahr-Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung, bemühen werde.

Marijan Velik, Obmann des Slowenischen Sportverbandes, ist Teamchef des „Team Koroška/Kärnten“. Beim ersten Antreten bei der „EUROPEADA“ vor vier Jahren in Bautzen in der Oberlausitz habe man unter 20 Teams Platz vier erreicht. „Wir sind stolz, Österreich, Kärnten und die slowenische Volksgruppe nun in Südtirol zu vertreten“, so Velik. „Wir wollen unsere Stärken ausspielen und ein gutes Turnier liefern“, meinte Teamkapitän Patrick Lausegger vom SAK Klagenfurt.

Klagenfurts Vizebürgermeister und Sportreferent Jürgen Pfeiler würde sich über eine „EUROPEADA 2020“ in Klagenfurt freuen. „Es wäre toll, wenn sich hier ausgebildete Fußballer im Wörthersee Stadion international präsentieren könnten“, meinte er.

Bei der Verabschiedung des „Team Koroška/Kärnten“ gesehen wurden unter anderem auch Landessportdirektor Arno Arthofer, der slowenische Generalkonsul Milan Predan und der amtsführende Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger. Moderiert hat ORF-Sportreporter Tono Hönigmann.

Veranstalter der „EUROPEADA“ ist die Föderalistische Union Europäischer Volksgruppen (FUEN). Sie ist mit über 90 Mitgliedsorganisationen in 33 europäischen Ländern der größte Dachverband der autochthonen, alteingesessenen Minderheiten in Europa.

Infos unter www.europeada.eu


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm 
Fotohinweis: LPD/Eggenberger