News

POLITIK

Anti-Atomkraft und Lebensmittelverschwendung wichtige Themen der Umweltreferentenkonferenz

16.06.2016
LR Holub: Bundesminister Rupprechter ist bei Anti-Atom-Politik gefordert

Die morgen, Freitag, in Wien stattfindende Konferenz der Landesumweltreferentinnen und –referenten beschäftigt sich mit einer Reihe von wichtigen Umweltthemen. Neben der Bekämpfung der steigenden Lebensmittelverschwendung, die EU-weit und in Österreich ein zunehmendes Problem darstellt und mit 100 Millionen Tonnen weggeworfener Lebensmittel innerhalb der EU ein neues Höchstmaß erreicht hat, bringt sich Kärnten vor allem im Bereich der Anti-Atom-Politik der Länder ein. Das gab Energie- und Umweltreferent LR Rolf Holub heute, Donnerstag, bekannt.

„Das an Kärnten grenzende Atomkraftwerk Krško leidet unter den gleichen wirtschaftlichen und sicherheitstechnischen Problemen wie das tschechische Atomkraftwerk Dukovany. Um teure Stilllegungen zu vermeiden, sollen die Laufzeiten von Krško und Dukovany verlängert werden. Die Länderkonferenz wird sich klar gegen diese Pläne aussprechen“, betonte Holub.

Daher wird Kärnten, gemeinsam mit den anderen Bundesländern, den zuständigen Bundesminister Andrä Rupprechter auf der Länderkonferenz dazu auffordern, bei möglichen Laufzeitverlängerungen massiv für eine verpflichtende grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung einzutreten und mögliche Rechtsschritte zu prüfen. Österreich solle zudem verstärkt auf europäischer Ebene für eine Umstellung auf erneuerbare Energieträger eintreten, lautet die Forderung an Rupprechter.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger