News

POLITIK

Regierungssitzung 4: Land unterstützt Beratungskosten für Kleinwasserkraftwerk

27.06.2016
LR Holub: BetreiberInnen von Kleinwasserkraftwerken profitieren von Beratungen – Hälfte des Energiemasterplan-Ziels bei Kleinwasserkraft kann durch Beratungen erreicht werden

Im Rahmen des Pressefoyers, heute Montag, nach der Regierungssitzung informierte Umweltreferent LR Rolf Holub auch über Beratungstätigkeiten für die Effizienzsteigerung bei Kleinwasserkraftwerken und über die Umsetzung des Mobilitätsmasterplanes.

Entsprechend dem Energiemasterplan des Landes sollen bis zum Jahr 2025 zusätzlich 50 GWh Strom aus Kleinwasserkraft in erzeugt werden. Gleichzeitig werden bis 2021 an mindestens 40 Kärntner Kleinwasserkraftanlagen Effizienz-Maßnahmen gesetzt: „Allein durch effizienzsteigernde Maßnahmen kann die Stromerzeugung bei der Kleinwasserkraft um 25 GWh gesteigert werden. Das entspricht bereits der Hälfte des Energiemasterplan-Ziels“, erklärte Holub.

Daher unterstütze und fördere das Land Kärnten Beratungen für Kleinwasserkraftbetreiber mit Mitteln aus dem K-ElWOG Fonds. Ziel sei es, innerhalb von zwei Jahren 80 Kraftwerksbetreiber zu beraten und damit den Anteil von Strom aus Wasserkraft zu erhöhen. Durchgeführt werden die Beratungen von der Wasserkraft Service GmbH, an die vom Betreiber ein entsprechender Antrag für eine Beratungsleistung gestellt werden kann.

Zum Mobilitätsmasterplan gab Holub bekannt, dass er im Juli, bei der nächsten Regierungssitzung, von ihm vorgelegt werde. „Mein Ziel lautet, ihn im Konsens zu gestalten“, so der Umweltlandesrat.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger