News

KULTUR

Feierliche Zeugnisverleihung im KONSE

05.07.2016
LH Kaiser: Kärntens führende Bildungseinrichtung für Musik und Schauspiel bietet Professionalität auf breiter Basis
Musikausbildung auf höchstem Niveau ermöglicht das Kärntner Landeskonservatorium – kurz KONSE – in Klagenfurt. Gestern, Montag, erhielten im Neuen Saal 80 Absolventinnen und Absolventen ihre Zeugnisse. Bildungsreferent LH Peter Kaiser und Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger gratulierten zu Lehrbefähigungs-, Diplom-, Übertrittsdiplom- und Lehrgangszeugnissen.

„Dass ich heute als erster Landeshauptmann bei einer Zeugnisverleihung im KONSE stehe, ist nicht nur als Wertschätzung zu sehen, sondern auch als Verkörperung eines ganzheitlichen Bildungsbegriffes, zu dem ich mich bekenne und den wir auch als Kärntner Landesregierung versuchen, in unserer Regierungserklärung zu leben“, betonte Kaiser. Zu einem umfassenden Bildungsbereich würden von der frühesten Elementarpädagogik bis zum lebensbegleitenden Lernen alle Phasen des tertiären, des sekundären und des phasenbezogenen Schulbildens gehören. „Ich zähle dazu ganz besonders die elementarpädagogischen Bereiche – sie legen vieles zu Grunde, wie beispielsweise Talente, Interesse, Neugierde aber auch Konzentration.“

Der Landeshauptmann verwies auf die Tatsache, dass erstmals alle Bildungsagenden in einem Referat gebündelt seien. Damit wolle er als Bildungsreferent möglichst viele Synergien herstellen, „wissend um die großen Chancen und Potentiale, die in Kärnten schlummern, die entwickelt, gefördert und auf das entsprechende Niveau gebracht werden sollen“. Gerade hier habe das Konservatorium eine sehr wichtige Aufgabe, nämlich Professionalität auf eine möglichst breite Basis zu stellen, um eine mehrere Spektren umfassende breit gefächerte und multifunktionale Ausbildung bieten zu können. „Ich halte das für wichtig, weil - so wie im allgemeinbildenden Bereich auch im musikalischen Bereich - ist die Breite eine Notwendigkeit.“

Der Landeshauptmann dankte allen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Konservatorium eine solche Bekanntheit und Berühmtheit erlangt habe. Das KONSE in Klagenfurt habe einen großartigen Ruf und sei eine jener Bildungsinstitutionen, die gerne immer wieder als eine Referenz genannt würde. „Als Bildungsreferent kann ich dem Direktor und seinem Team dieses Zeugnis geben: Ihr macht eine sehr gute Arbeit, macht bitte weiter so.“

Vergeben wurde auch das Fiedler-Stipendium an Jessica Gratzer & Üpela Puünik sowie der Sonderpreis der Direktion an Jeremias Fliedl für die Interpretation von Dimitri Schostakowitsch Konzert Nr. 1 in Es-Dur op. 107 im Rahmen des Konzertes „Meister von Morgen 2016“. Die Moderation übernahm Direktor Roland Streiner, für die musikalische Umrahmung verantwortlich zeichnete Elisabeth Fister.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Bürger/Sternig
Fotohinweis: LPD/fritzpress