News

LOKAL

B 99 Katschbergstraße nach Hangrutschung: Sicherungsarbeiten laufen auf Hochtouren

11.07.2016
LR Köfer: Abschnitt Eisentratten/Kremsbrücke bleibt weiterhin gesperrt
Wie Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer heute, Montag, nach einer erneuten Begehung der B99 Katschbergstraße, die nach einem Hangrutsch seit Donnerstag im Bereich Eisentratten/ Kremsbrücke für den gesamten Verkehr gesperrt ist, berichtet, wurde das ganze Wochenende über loses Material des instabilen Hanges entfernt.

„Heute Vormittag fand gemeinsam mit einem Geologen eine erneute Begehung statt. Fest steht: Der Hang ist sehr instabil und es tritt nach wie vor Wasser aus dem Hang aus. Gemeinsam wurde festgelegt, dass heute den ganzen Tag weiteres Material abgetragen wird, um den Hang zu entlasten“, so Landesrat Köfer.

Heute Abend bzw. spätestens morgen Früh werde voraussichtlich mittels Präzisionsmessungen der Hang vermessen, um festzustellen, ob der Hang weiter in Bewegung ist, oder ob die Bewegung durch erste Sicherungs- und Abtragungsarbeiten gestoppt werden konnte. „Sobald klargestellt ist, dass sich die Hangbewegungen beruhigt haben, wird die beauftragte Baufirma mittels der Anbringung von bis zu 20 Zentimeter dickem Spritzbeton sowie von acht Meter langen Ankern den Hang sichern“, führt der Straßenbaureferent aus.

Ziel sei es, die B99 Katschbergstraße ehest möglich zumindest einseitig untertags für den Verkehr zu öffnen. „Die Straßenbauabteilung arbeitet auf Hochdruck. Allen ist die verkehrstechnische Besonderheit der Katschbergstraße bewusst. Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer steht aber im Vordergrund. Wir gehen kein Risiko ein“, so Köfer. Für Dienstag ist die nächste Besichtigung durch Experten vorgesehen. Danach werde über eine teilweise Verkehrsfreigabe des Straßenabschnittes entschieden.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/kb