News

LOKAL

Spar-Lehrpraktikum geht in fünfte Runde

12.07.2016
LHstv.in Prettner: Perspektiven für Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen
Das SPAR-Lehrpraktikum, das gemeinsam mit dem Land Kärnten und dem AMS durchgeführt wird, geht heuer in die fünfte Runde. Jugendliche aus Familien mit schwierigen Lebenssituationen erhielten die Möglichkeit, sich für ein viermonatiges Lehrpraktikum bei der Handelskette zu bewerben. Bei einem erfolgreichen Abschluss dieses Praktikums winkt den TeilnehmerInnen ab 1. September 2016 eine Lehrstelle in einer der ausgewählten 36 SPAR-Filialen.

„Durch diese Kooperation bekommen Jugendliche nicht nur Perspektiven, sondern auch konkrete Chancen auf eine fundierte Ausbildung. Vor allem jungen Menschen mit einem problematischen sozialen Hintergrund werden so Türen zu einer erfolgreichen beruflichen Zukunft geöffnet, die ihnen ein eigenständiges Leben ermöglicht“, hob heute, Dienstag, Sozial- und Jugendreferentin LHStv.in Beate Prettner die Bedeutung dieser Initiative hervor.

Das Lehrpraktikum hat am 2. Mai 2016 begonnen und dauert noch bis 31. August 2016. Beworben haben sich heuer insgesamt 55 Jugendliche für die Aktion. Davon werden voraussichtlich mindestens 15 Jugendliche im Herbst dieses Jahres eine Lehrstelle erhalten, die meisten bei Spar, die übrigen in anderen Kärntner Betrieben. Die Lehrlinge erhalten in der Praktikumszeit die Deckung des Lebensunterhalts zuzüglich eines etwaigen Fahrtkostenzuschusses und sind über das AMS kranken- und pensionsversichert. „Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung sehr bewusst und setzen viele verschiedene Zeichen, um dem auch Ausdruck zu verleihen“, erklärte Paul Bacher, Geschäftsführer für Spar Kärnten und Osttirol, der sehr stolz die Erfolgsbilanz des Lehr-Praktikums der vergangenen vier Jahre präsentiert: „Insgesamt sind in den ersten vier Jahren 31 Jugendliche, die unser Lehr-Praktikum begonnen haben, in das reguläre Lehrverhältnis übernommen worden. Ich bin überzeugt, dass wir diesen jungen Menschen dabei helfen konnten und können, trotz ihrer oft sehr schwierigen familiären und sozialen Hintergründe, den Einstieg in das Berufsleben zu schaffen“.

Unter den diesjährigen TeilnehmerInnen, die erfolgreich ihr Lehrpraktikum absolvieren, ist auch der unbegleitete minderjährige Flüchtling Safai Amin, der bereits im Alter von neun Jahren in einer Firma in Afghanistan als Teppichknüpfer arbeiten musste. 2013 flüchtete er aufgrund politischer und religiöser Umstände aus Afghanistan nach Österreich und konnte in Ferlach die Neue Mittelschule abschließen. Das Lehrpraktikum bietet ihm die Chance, seinen erfolgreichen (Aus-)Bildungsweg fortzusetzen.

„Die Spar-Lehrlingsaktion war auch der Startschuss für viele weitere Lehrlingsprojekte und Kooperationen des Landes Kärnten mit Unternehmen in ganz Kärnten, wie Hervis; XXXLutz, OBI Markt, Telekom Shop Wolfsberg, Adeg-Euco Center, Raiffeisen Lagerhaus, Raneg und Malereibetrieb Paulitsch St. Paul, KFZ-Schweiger St. Andrä, Kurbad Eisenkappel, Malerei Hofer Klagenfurt, Ferienhotel Alber Mallnitz, RH-Tech Poggersdorf, Nageler Schifffahrt, Toyota Saloschnik, Jöbstl Installationen und Malereibetrieb Seidl, um nur einige zu nennen“, sagte Prettner. Die Initiative soll auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden, um weiteren Jugendlichen den Berufseinstieg zu erleichtern.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner