News

LOKAL

B99 Katschbergstraße muss aufgrund drohender Regenfälle weiter gesperrt bleiben

12.07.2016
LR Köfer: Geologe entscheidet am Freitag über weiteres Vorgehen - Vandalenakt in der Nacht von Samstag auf Sonntag
Wie Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer heute, Dienstag, nach einer erneuten Begehung der B99 Katschbergstraße durch den Geologen mitteilte, muss die Straße aufgrund der angekündigten Regenfälle weiter gesperrt bleiben.

„Grundsätzlich war untertags eine halbseitige Verkehrsfreigabe des Abschnittes im Bereich Eisentratten/Kremsbrücke für heute Abend bzw. Mittwoch am Morgen vorgesehen. Aufgrund der prognostizierten starken Regenfälle kann der Geologe aber leider kein grünes Licht geben. Die B99 muss weiter gesperrt werden“, so Köfer, für den die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer oberste Priorität hat.

Seit dem Wochenende werden Sicherungsmaßnahmen nach der Hangrutschung durchgeführt. Zusätzlich zur beauftragten Baufirma sind auch die Mitarbeiter der Straßenbauabteilung Spittal mit Abtragungsarbeiten beschäftigt. Außerdem werden laut Köfer gesetzte Vermessungspunkte zweimal täglich kontrolliert, um mögliche Bewegungen des Hanges sofort festzustellen. „In Anbetracht der zu erwartenden Regelfälle wird nun der Hang mittels Planen abgedeckt, um diesen vor zusätzlichem Niederschlagswasser zu schützen“, erklärte der Straßenbaureferent, der hofft, dass sich die lokalen Regenfälle in Grenzen halten werden. Aus heutiger Sicht soll am Freitag in der Früh über eine mögliche Verkehrsfreigabe durch den Geologen entschieden werden.

Erschüttert zeigte sich Köfer über einen Vandalenakt im Zuge dessen bislang Unbekannte die Straßensperre der B99 in das Bachbett der Lieser geworfen haben und damit andere massiv in Gefahr gebracht haben. „Ich habe kein Verständnis für derartiges unbesonnenes Handeln. Der Vorfall wurde von der Straßenbauabteilung auch zur Anzeige gebracht“, so Köfer.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Zeitlinger