News

SPORT

Kärntner Sportler zu Olympia in Rio verabschiedet

22.07.2016
Sportreferent LH Kaiser verabschiedete Kärntner Rekord-Olympia Delegation - Noch nie hat Kärnten so viele Starter bei Sommer-Olympiade gestellt
Im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung wurden heute, Freitag, Kärntens Athletinnen und Athleten für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August, XXI Olympiade) von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser, der Vorsitzenden des österreichischen Paralympics Komitees, Maria Rauch-Kallat und Landessportdirektor Arno Arthofer, im Beisein von Sportfunktionären, Politik- und Militärvertretern, offiziell verabschiedet.

Für den Landeshauptmann sind die olympischen Sommerspiele auch Spiele der Begegnung, des Friedens und Miteinanders. „Auch in schlimmen Zeiten haben sie sich als resistent erwiesen“, sagte er. Gleichzeitig hofft der Landeshauptmann, dass im schweren Gepäck nach der Rückkehr das eine oder andere Edelmetall sich finden werde und dieses bei der Ankunft am Flughafen in Klagenfurt zu bewundern sein werde.

68 österreichische Sportler vertreten diesmal Österreichs Fahne in Rio. Den 15 Kärntner Teilnehmern verkündete der Landeshauptmann, dass sie auch Kärntens Farben in Brasilien vertreten würden. „Kärnten und ich als Sportreferent sind stolz, dass noch nie eine so große nominierte Kärntner Sportdelegation unser Bundesland bei den Olympischen Sommerspielen bzw. den Paralympics in Brasilien vertritt. „Macht es gut, genießt es, vertretet Kärnten nach euren Ethos und tragt immer das Gefühl in euch, dass ganz Kärnten hinter euch steht“, so Kaiser.

Für Rauch-Kallat ist jeder Paralympics-Starter ein Held. „Sie oder er muss ihr/sein Schicksal meistern und bringt dann tolle sportliche Leistungen“. Lobend hob Rauch-Kallat hervor, dass bei den österreichischen Sportverbänden Inklusion gelebt werde.

Arthofer ist stolz, dass Kärntens SportlerInnen-Anteil in Rio bei 20 Prozent liegt. „Die Athletinnen und Athleten mit ihren TrainerInnen und Familien bringen die Leistung. Das Olympiazentrum Kärnten ist für sie, wenn sie in Kärnten weilen, die Homebase wo sie eine professionelle Betreuung vorfinden“, so der Landessportdirektor.

Angesprochen auf ihre Erwartungshaltung für die Wettkämpfe gab es seitens der Sportler unterschiedlichste Sichtweisen. Sie reichten von Medaillenträumen bis hin Erfahrung zu sammeln. Einig waren sich alle über die Eröffnungsfeier. „Sie wird im Estádio do Maracanã vor über 70.000 Zuschauern sicher ein Höhepunkt werden.“

Verabschiedet wurden heute die Para-Dressur Reiter Julia Sciancalepore und Michael Knauder, die Beachvolleyballer Alexander Huber und Robin Seidl, Kanute Mario Leitner, die Einer-Rudererin Magdalena Lobnig, die SeglerInnen Lara Vadlau und Niko Resch und die Triathletinnen Lisa Perterer und Sara Vilic. Entschuldigt waren Mountainbiker Alexander Gehbauer, die Tischtennisspielerin Li Qiangbing und Amelie Solja, Seglerin Jolanta Ogar und Schwimmerin Lisa Zaiser.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press