News

LOKAL

Gemeinde Griffen: Pustritzer Kogelweg wurde saniert

03.08.2016
LR Benger eröffnete sanierten Weg – Ländliches Wegenetz für Bevölkerung in Tälern wichtig – Sanierungsmaßnahmen haben Priorität
Gemeinsam mit Griffens Bürgermeister, Max Müller, und den Anrainern hat diese Woche Agrarreferent LR Christian Benger den Pustritzer Kogelweg in der Gemeinde Griffen eröffnet.

„Straßen und Wege sind die Lebensadern im ländlichen Raum ebenso wie Schule, Arzt, Arbeit und Bewirtschaftung. Ohne intakte Straßen und Wege in den Tälern und Gemeinden steigt die Abwanderung“, erklärte Benger die Notwendigkeit ins ländliche Wegenetz zu investieren. Außerdem dienen die Straßen und Wege der Allgemeinheit, dem Tourismus, den Wanderern und Erholungssuchenden.

730 Meter wurden beim Kogelweg saniert. Der Weg musste für die Verkehrssicherheit ausgebaut, verbreitert und entwässert werden und wurde nun auch asphaltiert. 170.000 Euro wurden in diese Maßnahmen investiert, 119.000 Euro kamen dafür aus dem Agrarreferat des Landes. „Immerhin werden über 100 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche und Wald über diesen Weg bewirtschaftet und Bewirtschaftung heißt Existenzgrundlage“, so Benger.

Das ländliche Wegenetz umfasst in Kärnten eine Länge von 8.600 Kilometer. Das sind 75 Prozent des gesamten Straßennetzes in Kärnten inklusive Autobahnen. „Daran erkennt man die Wichtigkeit. Wir haben mit den Gemeinden gemeinsam ein Bauprogramm ausgearbeitet, denn die Gemeinden kennen die Notwendigkeiten vor Ort am besten“, sagte Benger. Besonderen Wert legt der Agrarreferent auf die Feststellung, dass das ländliche Wegenetz nicht nur für die bäuerliche Bewirtschaftung wichtig sei. „75 Prozent des Straßennetzes sind nicht nur für die Landwirte“, stellte Benger klar.

Das ländliche Wegenetz stelle die Mobilität der Bevölkerung in den ländlichen Gebieten Kärntens sicher. Daher sei die Instandhaltung dieser Straßen ein Schwerpunkt in seinem Referatsbereich. Jährlich stehen in Summe rund zehn Millionen Euro für die Bauarbeiten der ländlichen Straßen Kärntens zur Verfügung.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Benger