News

LOKAL

Erster Business Beach in Kärnten eröffnet

03.08.2016
LR Benger: Arbeiten wo andere Urlaub machen und baden – Im Strandbad Millstatt eröffnet heute das erste Open Air Büro, weitere folgen

„Heute geht dem Tourismuslandesrat das Herz auf. Wir präsentieren die erste Infrastruktur in einem Strandbad, wo Arbeiten im schönsten Umfeld möglich ist, während andere baden“, sagte Tourismuslandesrat Christian Benger heute, Mittwoch, anlässlich der Eröffnung des ersten Business Beach in einem Kärntner Strandbad – also dem ersten Open Air Büro an einem Kärntner See als Dauereinrichtung. Unternehmer, Selbständige, Freelancer und alle anderen, die ein sicheres WLAN-Netzwerk und einen Arbeitsplatz am Strand brauchen, können den Business Beach nutzen.

Arbeiten, wo andere urlauben und baden, ist in Kärnten laut Benger kein Schlagwort mehr, sondern die gelebte Umsetzung der Tourismusstrategie, Zeichen einer professionellen Gastfreundschaft sowie notwendige und trendige Infrastruktur. „Wir liegen im Trend. Laptop, Handy, Ipad sind tägliche Begleiter – auch im Urlaub“, so Benger. Mit dem Business Beach werde die höchste Konzentration südlichen Lebensgefühls erlebbar.

Außerdem werde mit dieser Dauereinrichtung auch der Nerv einer Generation getroffen. „Eine Generation, die immer und überall arbeiten kann und will, wenn es sich für sie lohnt, eine Generation, wie sie Kärnten gerade jetzt braucht, müssen wir unterstützen, weil das Land den Gründergeist braucht“, sagte Benger.

„Ein Kundentermin am Steg, ein Meeting in der Sonne und allerlei After-Work-Veranstaltungen locken auch den letzten CoWorking-Skeptiker hinter dem Schreibtisch hervor an den BUSINESSBEACH. Vor Ort finden sich gratis Strom, WLAN (nach einer Registrierung), Schatten und sogar Spinde, damit die Wertsachen sicher sind, wenn man mal kurz ins Wasser springt“, erklärte die Business-Beach Koordinatorin Melanie Sass von der Jungen Wirtschaft.

Das Land fördert die Errichtung aus der Berg-Rad-Seen-Infrastruktur-Offensive. In Millstatt sind rund 20.000 Euro Gesamtkosten entstanden, 50 Prozent Unterstützung kommt vom Land (das gilt für alle Projekte, die zu 100 Prozent der Tourismusstrategie und der Positionierung entsprechen).

Und damit ist noch lange nicht Schluss, denn im Strandbad Drobollach wird noch im August der nächste Business Beach eröffnet, Krumpendorf wird 2017 mit der Badesaison eröffnet, ebenso Velden. Pörtschach ist am Planen.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Benger