News

LOKAL

Delegation aus Kasachstan bei LH Kaiser

05.08.2016
Großes Interesse an Ausbau gegenseitiger Beziehungen - Schwerpunkte: Umwelt und Energie sowie Tourismus
 Eine Delegation aus Kasachstan ist derzeit in Kärnten. Auf dem Programm stehen Besuche bei Einrichtungen, Betrieben sowie Informationen bei Experten. Heute, Freitag, wurde die Delegation von Landeshauptmann Peter Kaiser im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung empfangen. Die Delegation wird von Darkhan Satybaldy, dem Regierungschef-Stellvertreter der Region Südkasachstan, angeführt. Abteilungsleiter aus den Bereichen Verwaltung, Innovation, Wirtschaft, Tourismus sowie Verkehrswesen und Stadtplanung gehören ihr an.

Aus Kärnten nahmen weiters NRAbg. Christine Muttonen, der Honorarkonsul von Kasachstan in Kärnten, Peter Sandriesser, sowie die Fachreferenten Stefan Merkač (Büro LR Holub), Stefan Primosch (Büroleiter LHStv. Schaunig) und Evelin Schaller-Siutz (Büro LR Benger) teil. Ebenfalls gekommen war die Gattin des Honorarkonsuls, Villachs Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser.

„Wir fühlen uns geehrt, dass Sie Kärnten besuchen“, sagte der Landeshauptmann und informierte kurz über Land und politische Struktur. „Wir sind sehr interessiert an einem Austausch“, unterstrich Kaiser. Regierungschef-Stellvertreter Satybaldy drückte seine Begeisterung über Kärnten und seine Schönheiten aus und wies auf die guten Verbindungen zwischen Österreich und Kasachstan hin. Seine Region hat insgesamt 3,3 Mio. Einwohner, ganz Kasachstan zählt über 17 Mio. Einwohner.

Das große Interesse an Kooperationen zwischen Österreich, Kärnten und Kasachstan sprach auch der Vertreter des Botschafters von Kasachstan in Wien, Valry Sitenko, an. Der Landeshauptmann wurde zum Wirtschaftsforum in Velden eingeladen. Zudem wurde er eingeladen, nach Kasachstan zu kommen. Ein Memorandum zwischen Kärnten und Kasachstan bzw. der Region Südkasachstan soll vorbereitet werden, um die Beziehungen zwischen den Ländern zu forcieren. Der Landeshauptmann begrüßt ein solches Memorandum und sagte, dass in diesem Zusammenhang die Verbindung zu Honorarkonsul Sandriesser sehr wichtig sei.

Besonders in den Bereichen Tourismus, Wirtschaft, Kultur, Umwelt und erneuerbare Energien will man die Zusammenarbeit von Betrieben vorantreiben. Gerade das Thema erneuerbare Energie und Energieeffizienz werde auch bei der nächsten Expo, der Weltausstellung 2017 in der Hauptstadt von Kasachstan, Astana, eine besondere Rolle spielen, sagte der Landeshauptmann. Auf das große Energie- und Umwelt-Know-how wies Stefan Merkac (vom Büro LR Holub) hin. Er stellte kurz die Ziele des Energie- und Mobilitätsmasterplan von Kärnten vor. Stefan Primosch (Büro LHStv. Schaunig) ging auf den sozialen Wohnbau näher ein. Evelin Schaller-Siutz (Büro LR Benger) informierte über Kärntens Tourismus und seine Organisation. Unter der Moderation von NRAbg. Christine Muttonen (Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung der OSZE) wurden viele gemeinsame Themen diskutiert.

Die Gäste aus Kasachstan absolvieren ein dichtes Programm. Sie waren bereits bei Wirtschafts- und Landwirtschaftskammer, besuchten eine Solarfirma und den Fuchspalast in St. Veit, zudem gab es eine Tourismuspräsentation sowie ein Konzert im Europahaus. Das Thermenressort Warmbad wird ihnen vorgestellt. Besuche des Mountain Resort Feuerberg auf der Gerlitze, bei Infineon und auch das Villacher Kirchtagsgeschehen sind Teil des Kärnten-Aufenthaltes. Abgerundet wurde der Besuch im Spiegelsaal durch eine Eintragung von Regierungsvertreter Darkan Satybaldy in das Gästebuch des Landes. Zudem wurden Gastgeschenke ausgetauscht. Dem Landeshauptmann wurde ein wertvoller Kelch, der in der kasachischen Tradition eine besondere Rolle spielt, überreicht.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb 
Foto: LPD/fritzpress