Presseaussendungen

WIRTSCHAFT

Internet der Dinge: Im Lakeside Park nicht Vision, sondern Realität

12.08.2016
Neues Start-up macht Maschinen, Unternehmen und ganze Kommunen „smart“ – LHStv.in Schaunig und FTI-Ausschussvorsitzende Kircher: Industrie 4.0 ist die Zukunft, und in dieser Zukunft sind wir bereits angekommen
Ein Montageband, das selbst erkennt, wenn es zu schnell oder zu langsam läuft und den Fehler behebt; ein Drucker, der weiß, wann der Toner zur Neige geht und gleich selbst Nachschub bestellt; ein Parkautomat, der mit falschen Münzen gefüttert wurde und daraufhin seine eigene Reparatur beantragt – die Einsatzmöglichkeiten von „smarten“ Maschinen sind fast unendlich. Was für Laien wie eine ferne Utopie klingt, findet in der Realität bereits statt. Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig und Monika Kircher, Vorsitzende des FTI-Ausschusses der Österreichischen Industriellenvereinigung, machten sich bei einem Betriebsbesuch im Lakeside Park ein Bild vom Entwicklungsstand der Technologie.

Ein Pionier und bereits weltweiter Player im Bereich „Internet der Dinge“ hat sich nämlich im Lakeside Park angesiedelt: die Internet of Things 40 Systems GmbH. „Wir sind ein Start-up und haben uns bewusst den Lakeside Park ausgesucht, um die Vorteile dieses innovativen Standorts zu nutzen. Hier findet man ausgezeichnete Partner – über neue Partner kommt man zu neuen Ideen und schließlich auch zu neuen Kunden“, sagte CEO und Geschäftsführer Michael Klemen. „Die Zielgruppe unserer Lösung sind Unternehmen im Industrie-, Maschinenbau-, und Einzelhandelssektor, sowie im öffentlichen Bereich Städte, Gemeinden, und kommunale bürgerorientierte Unternehmen“, erläuterte er. Diesen werde ermöglicht, die Transformation zu „Smart Enterprises“ oder „Smart Cities“ zu meistern. In Kärnten ist die Technologie bereits im Einsatz, und zwar im Rathaus der Stadt Villach im Service- und Security-Bereich. Auch SKIDATA und SKIDATA-Kunden verwenden die Technologie für globales Monitoring von Anlagen in Schigebieten und Parkgaragen.

„Wenn sich ein Unternehmen wie dieses in Kärnten ansiedelt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass wir mit der Technologisierung und Forcierung von Forschung & Entwicklung auf dem richtigen Weg sind“, betonte Schaunig. Trotz aller Sparzwänge werde man weiterhin Investitionen in diesen Bereichen tätigten. Für Kircher zeigt „das junge Unternehmen IoT 40 Systems eindrucksvoll, wie neue Geschäftschancen im Bereich Industrie 4.0 genutzt werden können, und wie Kärntner Know-how europäische Firmen fit für die Zukunft machen kann“.

Internet of Things 40 Systems arbeitet mit einer von der Muttergesellschaft eingebrachten „Intellectual Property“ namens Caberra. Caberra stellt als Softwarelösung eine Schlüsseltechnologie für das Internet der Dinge und Industrie 4.0 Anwendungen dar und spart signifikant Zeit und Kosten für alle, die Unterstützung bei der voranschreitenden digitalen Transformation von Unternehmen suchen.
„Wir laden alle, die sich für eine intelligente Digitalisierung interessieren, zu einem Besuch in unserem Büro im Lakeside Park B04 ein, denn hier kann man an Hand der ausgestellten Geräte live erleben wie das Internet der Dinge in der Praxis funktioniert“, sagte Klemen. Das System agiert als intelligenter Konnektor zwischen Menschen, Prozessen und Maschinen. Caberra erfasst, verwaltet und steuert Geräte, Dienste und Anwendungen über das Internet. Es erkennt und bewertet Situationen auf Grund von Daten und Information aus beliebigen Quellen (z.B. Sensoren, Datenbanken, Dokumentarchiven) und löst selbstständig entsprechende Aktionssteuerung, Durchführung, Kontrolle, Nachverfolgbarkeit und Dokumentation aus und begleitet aktiv die eingeleiteten Prozesse bis zu deren Abschluss.

Dieses breite Einsatzspektrum ermöglicht es, Abläufe zwischen Anlagen, Sensorik und Menschen optimal in Echtzeit zu koordinieren. Menschen können in sämtliche Abläufe eingebunden werden, sei es über Individualkommunikation (z.B. SMS, E-Mail aber auch gesprochene Sprache) oder Subsysteme (z.B. Gegensprechanlagen, und Service Applikationen). „Der Mensch bleibt trotz aller Automatisierung das Maß der Dinge“, betonte Klemen. Zusätzlich kann Caberra durch die Integration von Videoanalyse auch „sehen“. Dies ist besonders im Sicherheitsbereich (z.B. Werkschutz) von eminentem Vorteil.

Die Internet of Things 40 Systems GmbH wurde am im Feber 2016 von Harald Raetzsch als CEO der IoT40 Systems AG und Michael Klemen als CEO und Geschäftsführer der Internet of Things 40 Systems GmbH gegründet. Beide sind langjährig international erfahrene IT-Profis. Inzwischen wurden weitere qualifizierte Mitarbeiter und Bonifaz Kaufmann als CTO und Mitgesellschafter gewonnen.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Matticka/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden auf unserer Website eigene und Cookies von Drittanbietern, um unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie auf "akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. In den Detail-Einstellungen und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies. Die Auswahl Ihrer erteilten Zustimmung können Sie jederzeit ändern und widerrufen.

Notwendige Cookies: Diese Cookies sind für die Funktionalität dieser Website notwendig, da ohne diese eine fehlerfreie Darstellung und Bedienung nicht gewährleistet ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_l42cc_confirmed
_l42cc_statistics
_l42cc_marketing
_l42cc_preferences
www.ktn.gv.at Notwendig, um den Opt(in/out)-Status zu speichern 2 Jahre Cookie
cmssidprjakl www.ktn.gv.at Notwendig, um die Inhalte der Seite anzuzeigen Beenden der Browsersitzung Session
ns_agis_8080 gis.ktn.gv.at Notwendig zur Anzeige von Karten Beenden der Browsersitzung Cookie

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Präferenzen: Der Einsatz dieser Cookies ermöglicht uns die Informationen zu speichern, die Sie als Nutzer durch Ihr Surfverhalten definieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt norwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien plaziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Nicht qualifizierte Cookies sind Cookies, die wir gerade versuchen zu klassifizieren, zusammen mit Anbietern von individuellen Cookies.

Statistiken: Diese Cookies (ggf. von Drittanbietern) ermöglichen uns die statistische Auswertung der Website mittels Speicherung anonymisierter Informationen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre HTTP
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken 1 Tag HTTP
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Marketing: Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um Ihnen (auch auf externen Webseiten) personalisierte Werbung anzuzeigen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.