News

LOKAL

Nach Felssturz: L91 Klippitztörl Straße bleibt weiter für den Verkehr gesperrt

17.08.2016
LR Köfer: Spezialfirma wurde bereits beauftragt, um loses Felsmaterial zu beseitigen
Keine Entwarnung gibt es für die L91 Klippitztörl Straße, die heute, Mittwoch, in den frühen Morgenstunden nach einem Felssturz für den gesamten Verkehr gesperrt wurde. Wie Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer nach der Begehung durch den Landesgeologen mitteilte, muss die Straße bis auf weiteres gesperrt bleiben. „Das Gutachten des Landesgeologen hat ergeben, dass es sich um einen richtigen Felssturz gehandelt hat. Ein nur 100 Meter ober der Klippitztörl Straße zu liegen gekommene Felsen stellt zwar laut dem Geologen keine Gefahr dar, dahinter befinden sich aber weitere riesige Felsblöcke, die auf die Straße zu stürzen drohen“, so Köfer. Aus diesem Grund bestehe weiterhin akute Steinschlaggefahr weshalb derzeit eine Freigabe der Klippitztörl Straße nicht möglich ist.

„Wir haben bereits eine Spezialfirma beauftragt, entsprechende Hangsicherungs- und -abtragungsarbeiten durchzuführen und sind bemüht, ehest möglich die Überfahrt über das Klippitztörl zu ermöglichen“, führte Köfer aus. Die Straße werde aber voraussichtlich noch zwei Wochen gesperrt bleiben. Die Mitarbeiter der ausführenden Firma wie auch jene der Straßenbauabteilung seien aber bestrebt, alle Arbeiten schnell und zügig durchzuführen, so dass die L91 rasch wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/ Stirn