News

LOKAL

Gedenkstein für eine starke Frau

18.08.2016
Kulturlandesrat Benger stiftet Gedenkstein für Marie von Ebner-Eschenbach – DGZ enthüllte Gedenkstein zum 100. Todestag
Mitte August gedachte die Dichterstein Gemeinschaft Zammelsberg (DGZ) im Gurktal der Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach anlässlich ihres 100. Todestages. Neben einer Heiligen Messe, Ausstellungen und einer Gedenklesungen wurde auch ein Gedenkstein im Dichterhain am Zammelsberg enthüllt. Kulturlandesrat Christian Benger hat diesen Gedenkstein mit über 1.000 Euro aus dem Kulturbudget gestiftet mit der Inschrift: „Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun!“ Auch für die Dichterin Dolores Vieser wurde ein Gedenkstein enthüllt. Anlass für das bekennende Zeichen an starke Frauen war der „Große Frauentag“ am 15. August.
 
„Kärnten ist ein Land der Literatur. Unser Land kann stolz sein auf eine große Anzahl von bedeutenden Schriftstellerinnen und Schriftstellern, deren Namen internationale Anerkennung finden“, sagt Benger. Aber nicht nur der Schriftstellerin wurde gedacht.
Jedes Jahr werden von der Dichtergemeinschaft Ehrenkrüge übergeben. Diese sind aus Zinn, hergestellt vom einzigen Zinngießer Kärntens, von Rupert Leikam aus Knappenberg. Heuer wurde der Ehrenkrug an den zweisprachigen Liedschöpfer Hazi Artac aus Gallizien überreicht.

Die DGZ vereine laut Benger die Pflege und Erhaltung eines wertvollen Bestandteiles der Volkskultur und der deutschen Sprache mit dem Jahr des Brauchtums. Immerhin finden in der DGZ Werke von der Mundart bis hin zur hochdeutschen Lyrik Platz. „Diese Initiative ist ein Beispiel, dass Kultur und Kunst keine Frage des Zentralraumes sind“, sagt Benger. Der Landesrat dankte besonders Dieter Hölbling-Gauster und seiner Stellvertreterin Professorin Ilse Storfer für ihr Engagement. „Damit wird Kunst und Kultur im ländlichen Raum erlebbar und zur Säule im Kulturland Kärnten“, so Benger. Die DGZ wird heuer aus dem Kulturreferat mit rund 4.000 Euro unterstützt.

Die DGZ wurde vom legendären Künstlerpfarrer Professor Johannes Pettauer und dem damaligen Volksschuldirektor von Zammelsberg, Hannes Seunig, ins Leben gerufen. Im Jahr 1985 erfolgte die Neugründung der DGZ. Hierbei wurde Dieter Hölbling Gauster zum Obmann gewählt und steht noch heute dem Verein vor, derzeit gibt es 390 aktive Mitglieder.

Die Schwerpunktaktivitäten liegen in der Literaturarbeit und im Abhalten von Dichtertreffen. Es werden Dichtertreffen und Dichterlesungen durchgeführt sowie Gedenksteine im Dichterhain und am Kärntner Dichterweg errichtet. Zudem ist die DGZ als Verband und Mitglied der ARGE Volkskultur und jährlich auf der Kärntner Brauchtumsmesse vertreten.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/kb