News

LOKAL

Verzehrverbot für Fische aus der Gurk

23.08.2016
LR Köfer: Betrifft nur Bereich flussabwärts der Gurk
Bereits seit fast 20 Jahren besteht ein Verzehrverbot für Fische aus dem unmittelbaren Bereich unterhalb der Deponie K20 in Brückl, betont Fischereireferent Gerhard Köfer heute, Dienstag.

Seit der Befischung nach dem HCB Skandal gelte das auch für den weiteren Flussverlauf flussabwärts. Bei Beprobungen seien sowohl HCB, als auch HCBD, nachweisbar gewesen. Für Fische, die oberhalb der Deponie gefangen werden, bestehe dieses Verbot nicht. Auch Fische aus Fischzuchten seien gefahrlos genießbar.

„Generell sind Kärntner Fische unbedenklich“, erklärt Landesrat Köfer.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Gollob/Sternig