News

LOKAL

Silber für Kärntner Jugendliche in Japan

30.08.2016
Schülerinnen und Schüler punkteten bei Erdwissenschaftsolympiade - LH Kaiser und LR Holub gratulierten zu Sensationserfolg
Einen ganz außergewöhnlichen Erfolg feierte Kärnten in Japan: Wie heute, Dienstag, bekannt wurde, holte sich das Team Austria, bestehend aus den Kärntner Jugendlichen Michael Haberl, Hanna Steindorfer, Elisabeth Klaus und Tobias Gaggl, bei der Erdwissenschaftsolympiade IESO gleich zwei Silbermedaillen. Ein Ergebnis, das noch kein österreichisches Team je für sich verbuchen konnte, und das Bildungsreferenten LH Peter Kaiser sowie Umweltlandesrat Rolf Holub ganz besonders stolz macht.

„Bildung trägt dazu bei, dass wir Entwicklungen kritisch betrachten können, dass wir erkennen, warum etwas so ist wie es ist“, so Kaiser. Mit ihrer Leistung hätten die Schülerinnen und Schüler einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sich Kärnten in seinem Bestreben Bildungsland Nummer eins zu werden auf dem richtigen Weg befinde. „Ihr habt nicht nur Mut, Ehrgeiz und Optimismus bewiesen sondern auch unser Bundesland auf eine ganz großartige Weise nach außen hin vertreten. Dafür habt ihr meine Anerkennung und meinen ganz besonderen Dank verdient.“

„Ich gratuliere von ganzem Herzen zu diesen tollen Leistungen. Es ist eine eindrucksvolle Bestätigung, dass Kärnten über viele junge Talente verfügt, die Großartiges zustande bringen“, sagte Holub, der auch den Betreuerinnen und Betreuern sein Dankeschön ausrichten ließ. Seine Unterstützung für die internationale Olympiade und die Kärntner Schülerinnen und Schüler, die daran teilnehmen, werde jedenfalls weiterhin bestehen bleiben, erklärte Holub.

Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Holub
Redaktion: Susanne Stirn