News

LOKAL

Internationaler Branchentreff der Holz- und Forstwirtschaft eröffnet

01.09.2016
LR Benger nahm Eröffnung der Holzmesse in Klagenfurt (in Vertretung von LH Kaiser) vor – Tenor: Holz gewinnt weiter an Bedeutung, insbesondere als Baustoff
Aufbruchstimmung herrschte heute, Donnerstag, bei der Eröffnung der Internationalen Holzmesse und Holz & Bau in Klagenfurt. Die Eröffnung nahm Kärntens Landesrat für Land- und Forstwirtschaft, Christian Benger, in Vertretung von Landeshauptmann Peter Kaiser vor.

Benger unterstrich die Bedeutung von Holz und Wald. Holz liege stark im Trend, es brauche dazu auch im Hinblick auf das Klima bewirtschaftete Wälder sowie gute Rahmenbedingungen, die eine ertragreiche Bewirtschaftung sicherstellen. „Im Wissen um die Notwendigkeit der Bewirtschaftung gilt es alles zu unternehmen, dass die starke Wertschöpfungskette Forst – Holz - Papier auch künftig international und nachhaltig wirtschaftsfähig bleibt“, so der Landesrat. In Kärnten zähle man 26.000 Arbeitsplätze rund um die "Holz"-Wertschöpfungskette.

Für die Bewirtschaftung sei es nötig, dass die entsprechende Verlade- und Transportlogistik auf- bzw. ausgebaut werde. Der Bau der Koralmbahn sei daher ein wichtiges Ereignis für Kärnten: die Eisenbahn sei ein starker Partner der Kärntner Industrie und durch die Bahn gebe es eine Entlastung der Straßeninfrastruktur und damit auch der Umwelt.

In Kärnten werden ca. 2,5 Mio. Kubikmeter Holz pro Jahr geerntet. Die pro Jahr in Kärnten geerntete Menge Holz ergibt 50.000 voll beladene Eisenbahnwaggons. Aneinandergereiht ergebe das einen Zug von Klagenfurt nach Hamburg oder in die andere Richtung nach Sizilien, skizzierte Benger. Es gehe darum, Waldbauern und Industrie zu stärken, um Holz und Produkte auf die Märkte zu bringen.

Im Blick auf die Wirtschaft des Landes brauche es laut IHS-Studien mehr Internationalisierung und Qualifizierung. In dieser Hinsicht gehe die Holzmesse immer schon mit gutem Beispiel vor, sagte Benger und dankte allen Verantwortlichen sowie Ausstellern.

Messepräsidentin Maria Luise Mathiaschitz dankte ihrem Vorgänger Albert Gunzer als Messepräsident sowie dem gesamten Messeteam unter Direktor Erich Hallegger. Sie hieß zahlreiche Ehrengäste willkommen, unter ihnen Landesrat Rolf Holub, Landtagspräsident Rudolf Schober und Bischof Alois Schwarz. Weitere Gäste waren ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard sowie Generalkonsul Milan Predan.

Die Holzmesse sei die tonangebende Messe und der Marktplatz rund ums Holz im mittel- und südosteuropäischem Raum, so Mathiaschitz. Rudolf Rosenstatter, Obmann des Waldverbandes Österreich, Herbert Jöbstl, Vorsitzender der österr. Sägeindustrie, und Christoph Kulterer, Obmann von pro Holz Austria, betonten die steigende Bedeutung von Holz als Baustoff. Es sollte in Kärnten noch stärker im Bau eingesetzt werden, bekräftigte auch Landwirtschaftskammerpräsident Johann Mößler.

Gerhard Mannsberger, Leiter der Sektion Forstwirtschaft im Bundesministerium, überreichte Innovationspreise an Johann Tröstl (TST Seilgeräte Tröstl GmbH.) und an Hubert Burböck von Holzreparatur Austria. Mannsberger wies auf das Zukunftsthema "Bioökonomie" mit seinen Herausforderungen hin.

Mehr als 505 Aussteller aus 22 Nationen repräsentieren in Klagenfurt die gesamte Wertschöpfungskette, von Forst- bis zur Sägewerkstechnik, von Bioenergie bis Logistik sowie von Holzbautechnik bis Tischlerei- und Zimmereibedarf. Die Messe dauert bis 4. September und hat ein umfangreiches Rahmenprogramm. U.a. findet auch der 42. Österr. Bundeslehrlingswettbewerb der Zimmerer statt.

Info: www.kaerntnermessen.at


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: kb
Fotohinweis: Büro LR Benger/ fritzpress