News

POLITIK

Regierungssitzung 4 – Stärken der Kärntner Wirtschaft stärken

06.09.2016
LR Benger: Digitalisierung forcieren, Beratung zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten, Beschäftigungsbonus, Investitionszuwachsprämie, schnellere Verfahren
Zur Stärkung der Kärntner Wirtschaft wurden in der Regierungssitzung heute, Dienstag, mehrere Programme beschlossen. Das teilte Wirtschaftslandesrat Christian Benger im Pressefoyer mit. Über den Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) wolle man die Digitalisierung in den Betrieben forcieren und kompetente Beratung zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten wie Crowdfunding bereitstellen. Mit einem Beschäftigungsbonus von bis zu 15.000 Euro je Unternehmen sollen zudem Arbeitsplätze schaffende Investitionen angestoßen werden. „Wir wollen Kärnten innovativ voranbringen. Zwei Mio. Euro stehen im KWF bereit“, so Benger.

Der Landesrat verwies außerdem auf die Investitionszuwachsprämie von Bund, Wirtschaftskammer und seinem Referat. „Diese gibt es nur in Kärnten. Um unsere Stärken zu stärken, stehen daraus 3,5 Mio. Euro bereit“, sagte Benger.

Leichteres Arbeiten und Wirtschaften habe zudem eine Initiative für schnellere Verfahren zum Ziel, die im Vorjahr von Benger gestartet wurde und Landeshauptmann Peter Kaiser, Landesrat Rolf Holub, die Bezirkshauptmannschaften, Abteilungen und die Wirtschaft eingebunden hat. Eine Arbeitsgruppe hat nun konkrete Vorschläge für Erleichterungen im Berufsrecht sowie Vereinfachungen in Anlagenverfahren vorgelegt. „LH Kaiser wird diesen Vorschlag Kärntens bei der nächsten Landeshauptleutekonferenz einbringen“, zeigt sich Benger erfreut.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Markus Böhm