News

LOKAL

Schulstartpakete erleichtern den Schulbeginn

07.09.2016
Der Schulbeginn ist für viele Familien eine finanzielle Herausforderung: 727 Kinder und Jugendliche erhalten in Kärnten ein maßgeschneidertes „Startpaket“ – LHStv.in Prettner: „Aktion läuft noch bis 16. September“
Für Tausende Kärntner Kinder und Jugendliche beginnt am Montag ein neues oder das erste Unterrichtsjahr. Für einige Familien ist der schulische Neustart allerdings mit Sorgen verbunden. Sorgen der finanziellen Art. „Die gerade am Schulbeginn entstehenden Kosten sind für manche Eltern eine nicht unwesentliche Herausforderung“, erklärte Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner heute, Mittwoch. Mit dem Projekt „Schulstartpaket“ greift man daher einkommensschwachen Familien unter die Arme. Finanziert wird die Maßnahme aus Mitteln des Europäischen Hilfsfonds und des Sozialministeriums. 2,5 Millionen Euro stehen dafür österreichweit zur Verfügung. In Anspruch nehmen können jene Familien diese Hilfe, die die Bedarfsorientierte Mindestsicherung beziehen. Die Schulstartpakete umfassen wahlweise Schultaschen, Rucksäcke oder Schulmaterialien.

In Kärnten betrifft die Aktion 727 Schülerinnen und Schüler (Kinder in einem Haushalt mit BMS-Bezug, die am Stichtag 31. 8. 2016 schulpflichtig waren, also das 6. Lebensjahr vollendet haben, oder nicht mehr schulpflichtig sind, aber im Schuljahr 2016/17 eine weiterführende Schule besuchen). Ihnen wurde ein Gutschein zugeschickt, den sie bei den Verteilstellen des Roten Kreuzes einlösen können. „Die Aktion wird gut angenommen. 554 Schulstartpakete wurden bereits abgeholt. Die Aktion läuft noch bis 16. September“, informierte Prettner. „Diese Maßnahme ist eine konkrete Sachleistung, die den Bedürftigen den Schulstart wirklich erleichtert“, so die Sozialreferentin.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Stirn