News

LOKAL

Spannender Alpen-Adria-Kanu-Slalom

26.09.2016
LH Kaiser dankte den Organisationsteam – Kärnten ist auch im Wassersport große Klasse. Hausherr Gerhard Schmid holte 50. Staatsmeistertitel.
Gestern, Sonntag, war es wieder soweit: Der Alpe-Adria-Kanu-Slalom des Kajakvereins Klagenfurt ging erneut über die Bühne, sprich über das Wasser der Gurk.
Auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser war vor Ort und zeigte sich begeistert vom großen sportlichen Engagement der über 200 Kanutinnen und Kanuten, die am Wettkampf teilnahmen. Die überwiegende Mehrheit der AthletInnen waren Jugendliche (unter 19) und Schüler (unter 15) aus Slowenien, Kroatien, Italien, Deutschland, Slowakei, Großbritannien und Österreich. Der Landeshauptmann dankte allen Verantwortlichen und Helfern des Kajakvereins. Der Klagenfurter Hausherr Gerhard Schmied holte sich bei seinem Heimrennen seinen insgesamt 50. Staatsmeistertitel. Siege in ihren Klassen holten sich auch Lisa Leitner, Nadine Weratschnig, Antonia und Felix Oschmautz.

„Kärntens einzigartige Naturarena bietet so viele attraktive Möglichkeiten wie man sie sonst selten finden“, so Kaiser. Unser Bundesland habe sich auch als Austragungsort von regionalen, überregionalen und nationalen Meisterschaften einen Namen gemacht. „Wie in vielen anderen Bereichen sind solche Veranstaltungen aber auch im Sport nur Dank des Engagements vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter möglich“, bedankte sich Kaiser. Er hob die Grenzen überwindende, verbindende Kraft des Sports hervor. Kärnten genieße als Sportland einen ausgezeichneten Ruf und gerade auch der Wassersport mache die Vielfalt der sportlichen Angebote deutlich.

Der Alpe-Adria-Kanuslalom ist ein "Kind“ von Sportdirektor Professor Helmar Steindl. Er wird seit über zehn Jahren jeweils am letzten Sonntag im September auf der Wettkampfstrecke auf der Gurk (Gurker Brücke) durchgeführt. Diese Wildwasser-Strecke ist ein guter Teil des Lebenswerkes von Prof. Steindl, der sich auch besonders große Verdienste als Trainer in Verein, Land und Nationalteam erwarb. Die Strecke entstand unter dem verstorbenen KVK Obmann DI Pock. An der Durchführung des Rennens arbeiten stets zahlreiche Vereinsmitglieder ehrenamtlich mit.
Die erfolgreichen AthletInnen der Gegenwart neben Gerhard Schmid sind Felix Oschmautz (Kajak Einer), Ina Weratschnig(K1), Nadine Weratschnig (Canadier Einer), Valentina Dreier (K1-), Antonia Oschmautz (K1).


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb
Foto: Büro LH Kaiser