News

KULTUR

Kärnten hat bald 20 Museen mit Gütesiegel

26.09.2016
LR Benger: Drei Kärntner regionale Museen werden im Oktober mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet – Gütesiegel ist Garant für Landesförderung
Die Qualität der heimischen regionalen, Museen steigt ständig, das belegen die Auszeichnungen mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel. Auch heuer werden wieder drei regionale Museen in Kärnten damit ausgezeichnet: Das Museum des Nötscher Kreises in Nötsch, das Büchsenmacher- und Jagdmuseum in Ferlach und das Schaubergwerk Knappenmuseum in Knappenberg. „Wir können dann schon 20 ausgezeichnete Museen vorweisen. Durch diese Auszeichnung wird für den Besucher eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen garantiert“, erklärte Kulturlandesrat Christian Benger heute, Montag. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des Österreichischen Museumstages von 6. bis 8. Oktober in Eisenstadt.

Außerdem ist laut Benger die Basisförderung des Landes in Höhe von 10.000 Euro an das Museumsgütesiegel gebunden. „Qualität in jedem Bereich, das ist unsere Devise. Außerdem besteht mit dieser Basisförderung Planungssicherheit für die regionalen Museen“, betonte Benger. Kunst und Kultur in einer entsprechenden Qualität sei keine Frage der Zentralräume.

Um Museen, die einem Mindeststandard an Präsentation und Dokumentation folgen und sich dadurch von sonstigen Schaustellungen abheben, die sich ebenfalls Museum nennen dürfen, eine deutliche Qualitätsabgrenzung zu ermöglichen, wurde in Österreich ein Museumsgütesiegel eingeführt. Die Verleihung des „Museumsgütesiegels“ bedeutet einen öffentlichen Nachweis, dass das Museum eine Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes übernimmt, die Besucher eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen erwarten können, und dass das Museum, sein Träger und seine Mitarbeiter die „Ethischen Richtlinien für Museen“ anerkennen.

Die beiden Dachorganisationen des Museumswesens in Österreich, ICOM-Österreich (International Council of Museums, Nationalkomitee Österreich) und Museumsbund Österreich erarbeiteten ein Bewertungsverfahren für Museen, dessen Ziel eine Anpassung sowie allgemeine Hebung des Niveaus im österreichischen Museumswesen darstellt. Die Richtlinien basieren auf dem „Code of Ethics – Dem Kodex der Berufsethik des Museumswesens“ und wurden den österreichischen Gegebenheiten angepasst.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm