News

LOKAL

Zivilschutzprobealarm am 1. Oktober

26.09.2016
LH Kaiser: Bewusstsein für richtiges Verhalten im Katastrophenfall schaffen - Dank an alle Einsatz- und Rettungsorganisationen
Am Samstag, 1. Oktober, heulen zwischen 12 und 12:45 Uhr in ganz Kärnten wieder die Sirenen. An diesem Tag findet der bundesweite Zivilschutzprobealarm der Bundeswarnzentrale im Innenministerium mit den Ämtern der Landesregierungen statt. Er hat die Aufgabe, einerseits die technischen Einrichtungen des Alarm- und Warnsystems in ganz Kärnten zu prüfen und andererseits der Bevölkerung das Kennenlernen der unterschiedlichen Sirenensignale zu ermöglichen.

Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser appellierte heute, Montag, an die Bevölkerung, sich mit den entsprechenden Zivilschutzmaßnahmen vertraut zu machen, um für Notfälle gerüstet zu sein. „Katastrophen jedweder Art, wie zuletzt die Unwetterkatastrophe in Afritz, zeigen, wie wichtig das Zusammenspiel von Behörden, Rettungs-, Zivilschutz-Organisationen und Medien ist, um bei Gefahren die Bevölkerung informieren zu können. In diesem Zusammenhang dankte Kaiser allen Mitarbeitern des Zivilschutzverbandes sowie den Feuerwehren, Rettungsorganisationen, der Exekutive und dem Bundesheer für ihren beispiellosen Einsatz und die hervorragende Arbeit im Bereich der Sicherheit. „Österreich verfügt über ein flächendeckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.000 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt, alarmiert und über die Maßnahmen für die persönliche Sicherheit informiert werden“, so der Landeshauptmann.

Die Sirenenprobe leitet ein 15 Sekunden langer Ton ein. Danach folgt ein dreiminütiger gleichbleibender Dauerton. Er bedeutet Warnung, herannahende Gefahr. Dann sollten Radio, Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) eingeschalten und die bekanntgegebenen Verhaltensmaßnahmen beachtet werden. Alarm, Gefahr bedeutet ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton. In diesem Fall sind schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufzusuchen sowie die über Radio oder Fernsehen bzw. Internet durchgegebenen Verhaltensmaßnahmen zu befolgen. Entwarnung, Ende der Gefahr bedeutet ein einminütiger gleichbleibender Dauerton. Weitere Hinweise sind abermals über Radio, Fernsehen bzw. Internet zu beachten. Während des Probealarmes ist in Kärnten ein Infotelefon unter der Nummer 050 536 57057 eingerichtet. Es ist am 1. Oktober von 12 bis 13.30 Uhr erreichbar. Es wird dringend gebeten, keine Notrufnummern zu blockieren.

Auch heuer gibt es wieder ein Gewinnspiel. Wer die Frage: „Wie lange heult die Sirene beim Zivilschutz-Sirenensignal ‚Warnung?“ richtig beantwortet, kann Löschdecken und Sicherheits-Sachpreise gewinnen. Die Antwort ist bis 7. Oktober an den Kärntner Zivilschutzverband, Rosenegger Straße 20, 9020 Klagenfurt mittels Fax (050 536 57081) oder mit E-Mail (zivilschutzverband@ktn.gv.at) zu senden.

I N F O S: www.siz.cc/kaernten


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger