News

LOKAL

Honorarkonsulat für Kaschachstan in Klagenfurt eröffnet

28.09.2016
LH Kaiser dankt Honorarkonsul Sandriesser und heißt Vertreter aus Kasachstan willkommen – Beziehungen Kärnten-Südkasachstan werden ausgebaut - Morgen Unterzeichnung des Kooperationsvertrages
Honorarkonsul der Republik Kasachstan in Kärnten ist der Drautaler Unternehmer Peter Sandriesser. Heute, Mittwoch, wurde sein Büro bzw. das Konsulat in Klagenfurt (Dr. Arthur Lemisch Platz 7/3) feierlich eröffnet. Honorarkonsul Sandriesser, begleitet von seiner Gattin und Villachs Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser, konnte zur Eröffnung viele Ehrengäste willkommen heißen, allen voran Landeshauptmann Peter Kaiser, LHStv. Beate Prettner, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, die Nationalratsabgeordnete Christine Muttonen sowie Kairat Sarybay, Botschafter der Republik Kasachstan in Österreich (seit 4. 2. 2014) und ständiger Vertreter Kasachstans bei den Vereinten Nationen in Wien.

Gekommen waren auch Darkhan Satybaldy, Erster stellvertretender Gouverneur von Südkasachstan, Marat Karabayev, Verantwortlicher für Industrie und Tourismus, der Botschafter von Tadschikistan Ismatullo Nasredinov, Stadträtin Ruth Franziska Feistritzer, die Stadträte Frank Frey und Wolfgang Germ sowie Dompfarrer Dompfarrer Peter Allmaier, der slowenische Generalkonsul Milan Predan und mehrere Honorarkonsule.

Der Landeshauptmann wies auf das positive Ereignis hin, wenn Kärntens Internationalität und Interregionalität erweitert werde. Die Honorarkonsulate würden eine bedeutende Rolle spielen, nun gelte es, die Kontakte wirtschaftlich und kulturell zu nutzen. Kaiser wies auch auf den Kooperationsvertrag zwischen Kärnten und Südkasachstan hin, der morgen feierlich unterzeichnet wird. Der Landeshauptmann bezog sich auf das CEE-Wirtschaftsforum, bei dem er zudem zusammen mit Bundeskanzler Christian Kern auch viele Gespräche mit Wirtschaftstreibenden und Wirtschaftsvertreter führen.

NRAbg. Christine Muttonen, sie ist auch Vizepräsidentin der Österreichisch-Kasachischen Gesellschaft, hob den Aufschwung von Kasachstan hervor. Das Land bilde eine wichtige Brücke zwischen Asien und Europa. Botschafter Kairat Sarybay sprach von einem bedeutenden Ereignis und dankte der Landesregierung. Er überreichte dem Honorarkonsul die Flagge seines Landes. Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz gratulierte Sandriesser ebenfalls und stellte fest, dass nunmehr 16 Honorarkonsulate in Klagenfurt angesiedelt seien.

Honorarkonsul Sandriesser unterstrich den Willen, die Geschäftsbeziehungen zwischen Kasachstan und Kärnten bzw. Kärntner Unternehmer/-innen unterstützten zu wollen. Kärnten könne mit seinem Know-how in den Bereichen Bildung, Umwelt, Landwirtschaft und Tourismus punkten, ist Sandriesser überzeugt und zeigt sich begeistert von Kasachstan und seiner unglaublichen Vielfalt. Kasachstan sei sehr aufstrebend und gehe viele neue Wege, etwa im Bildungs- und Gesundheitsbereich, bei denen Kärntner/-innen ansetzen könnten und sollten.

Mehrere Vertreter/-innen aus Kasachstan bzw. Südkasachstan weilen derzeit in Kärnten und nehmen am 29. und 30. September beim CEE-Wirtschaftsforum in Velden teil. Dabei wird die Delegation aus Kasachstan eine besondere Rolle spielen. Nicht nur, dass die Expo 2017, die in Astana, Kasachstans Hauptstadt, stattfinden wird, auch der gemeinsame Wille, die wirtschaftliche Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen Kärnten und Kasachstan zu fördern, werden in einem Vertrag unterzeichnet und bekräftigt. Übrigens werden im Rahmen des Wirtschaftsforums auch der frühere Bundespräsident und Europaeus-Preisträger Heinz Fischer sowie Bundeskanzler Christian Kern in Velden sprechen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb
Foto: LPD/Just