News

LOKAL

Kärntner Landeszeitung wird digitalisiert

04.10.2016
LH Kaiser: Amtliche Informationen werden allen Bürgern gratis zugänglich gemacht und Kosten für das Land gesenkt – Ausdruck ist weiterhin erhältlich
Amtliche Informationen wirklich allen Bürgern zugänglich machen und dabei auch noch dem Spargedanken entsprechen – diese Herausforderung nimmt das Land Kärnten im Zuge der Aufgabenreform mit der Digitalisierung der Kärntner Landeszeitung an. Die wöchentlich erscheinenden Ausgaben, in denen Verordnungen, Bescheide, Ausschreibungen und sonstige Mitteilungen von öffentlichem Interesse kundgemacht werden, sind ab Oktober auf der Website des Landes für jedermann unentgeltlich abrufbar. „Diese Neuerung entspricht nicht nur unserem stetigen Bestreben nach mehr Transparenz, sondern auch dem rechtsstaatlichen Standard für elektronische Kundmachungen“, so Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Dienstag.

Zugang zur Landeszeitung werden künftig selbstverständlich auch all jene haben, die über keinen Internetzugang oder nicht über die notwendigen Computerkenntnisse verfügen. Im Amt der Kärntner Landesregierung liegt weiterhin ein Ausdruck der jeweils aktuellen Ausgabe auf. Gegen einen geringen Kostenersatz ist man dort auch bereit, Ausdrucke weiterzugeben. Durch die Digitalisierung sind aber Einsparungen von bis zu 120.000 Euro möglich.

Lob gibt es von Seiten des Pressedienstleiters des Landes Kärnten, Gerd Kurath, für die zuständigen Mitarbeiter. „Sie haben diese notwendig gewordene Digitalisierung akribisch vorbereitet, professionell umgesetzt und damit einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, unsere Kommunikation noch transparenter zu gestalten.“ Um das Kommunikationskonzept des Landes abzurunden, sollen einzelne wichtige Inhalte künftig auch im „kärnten.magazin“ aufgenommen werden. Die erste elektronische Ausgabe der Kärntner Landeszeitung ist ab 6. Oktober auf www.ktn.gv.at/landeszeitung zu finden.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn