News

LOKAL

Landeswappen für Firma Sienčnik

08.10.2016
LH Kaiser lobte Familienunternehmen in Eberndorf für seinen ausgezeichneten Ruf – 85 Jahre im Dienste ihrer Kunden
Die Sienčnik Trans GmbH blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück, die sich durch viel persönlichen Einsatz und Engagement sehr positiv und erfolgreich gestaltet hat. Heute, Samstag, erhielt das angesehene Familienunternehmen im Rahmen einer Feier zum 85-Jahr-Jubiläum im Campus Adfontes in Eberndorf/Dobrla vas von Landeshauptmann Peter Kaiser das Recht zur Führung des Kärntner Landeswappens verliehen.

Nach einer sehr emotionalen Rede der jüngsten Tochter Nataša Sienčnik, in der sie die Familiengeschichte in ganz persönlichen Worten erzählte, sagte Landeshauptmann Kaiser, dass es nach solch großartigen Worten besser wäre „in Ehrfurcht zu erschweigen“. Er wolle aber etwas Ergänzendes beifügen: „Wettbewerbsorientiert, vorwärtsgerichtet, flexibel, innovativ – das trifft auf viele Unternehmen zu, aber etwas, was man nirgends erlernen kann, sondern das entsteht, sind Familiensinn und Zusammenhalt.“ Die Familie Sienčnik lasse aber auch die gesamte Gemeinde als Teil ihrer 85-jährigen Geschichte vorkommen. Das Motto des diesjährigen 10. Oktobers ranke sich um einen Begriff, nämlich Identität. „Das spüre ich in dieser Familie, eine ungeahnte Kraft, die Mut und Freude macht.“ Ein Miteinander, das von einem wünschenswerten Zusammenhalt einer Gesellschaft zeuge.

„In den vergangenen Jahrzehnten hat das Unternehmen außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Wirtschaft erbracht und damit das Interesse Kärntens im besonderen Maße gefördert. Da das Unternehmen bereits seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf genießt und erfolgreich geleitet wird, ist es mehr als berechtigt, das Kärntner Landeswappens zu führen“, sagte der Landeshauptmann. Hervorgehoben hat Kaiser auch, dass die Zeichen der Zeit erkannt worden seien, so beispielsweise beim Ausbau des Logistikzentrums oder beim Erwerb der ehemaligen landwirtschaftlichen Fachschule. Diese sei mit viel Liebe zu einem offenen Haus, einem Seminarzentrum für Kultur, Bildung und Sport umgestaltet worden.

Unter den zahlreichen Gästen waren Caritas-Direktor Josef Marketz, der slowenische Generalkonsul Milan Predan und Bürgermeister Gottfried Wedenig sowie zahlreiche Bürgermeister der Nachbargemeinden.

1930 gründete Stefan Sienčnik senior mit einem umgebauten Autobus ein Transportunternehmen. Durch den persönlichen Einsatz des Firmengründers und seiner Gattin Ludmilla wurde in den darauffolgenden Jahren der Betrieb kontinuierlich vergrößert. Zur Versorgung der Region wurden von der Firma Sienčnik Milchsammelstellen für die Molkerei in Völkermarkt errichtet. Darüber hinaus wurde den Bäuerinnen und Bauern der Region für den Verkauf ihrer Waren die Fahrt zum Markt nach Klagenfurt ermöglicht. Daraus entwickelten sich die beiden Säulen des Unternehmens, der Warentransport und das Reise- und Busunternehmen. Mit der Übernahme des Betriebes durch den ältesten Sohn Stefan Sienčnik und seiner Frau Josefine entwickelte sich die Firma zu einem florierenden Unternehmen im Kärntner Unterland, das mit seinen Lastwagen und Bussen in ganz Europa unterwegs ist. Unter der Führung von Stefan Sienčnik jun. wurde die Firma in den letzten Jahren den wechselnden Bedürfnissen angepasst, neue Geschäftszweige, wie das Logistikzentrum mit Lagerflächen gegründet, sowie der Ankauf mehrerer Liegenschaften mit über 9.000 m2 getätigt.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: LPD/Franziska David