News

WIRTSCHAFT

Zwei Jahre Eierlogistikzentrum Zeiselberg

13.10.2016
LR Benger: Kärntens regionale Lebensmittelproduktion wird täglich gestärkt - Neue Initiativen, neue Betriebe, neue Investitionen
 Als vor zwei Jahren vier Genussland Kärnten-Eierbauern in der Gemeinde Magdalensberg zwei Millionen Euro in eine Eierverpackungs- und Logistikanlage investierten, haben sie nicht nur Mut bewiesen, sondern auch eine Vorreiterrolle übernommen. Heute läuft die Anlage erfolgreich und feiert in diesen Tagen ihren zweiten Geburtstag.

„Mutige Unternehmer, die in die regionale Lebensmittelproduktion investieren, schaffen Arbeitsplätze und sind Vorbilder. Sie geben auch jungen Menschen Perspektiven, dass man in der Heimat erfolgreich sein kann“, sieht Agrarlandesrat Christian Benger einen Mehrfachnutzen. Das Eierlogistikzentrum in Zeiselberg ist die einzige Eierpackstelle in Südösterreich. Sie wurde von der Eierring Herzogstuhl WKKS GmbH errichtet. Geschäftsführer ist Stefan Wakonig-Felbinger.

Die Produktion hat sich in den ersten beiden Jahren verdoppelt. „Die Kärntner Landwirtschaft ist mit dem Handel gut verknüpft. Diese Verkaufsschiene erfordert hochprofessionelle Arbeit und Organisation. Es ist richtig und wichtig, dass die Bauern sowohl auf die Direktvermarktung als auch auf die Vermarktung im Handel und der Gastronomie setzen“, hält Landwirtschaftskammer-Präsident Johann Mößler fest.

Laut Wakonig-Felbinger werden pro Jahr 23 Millionen Eier verpackt und ausgeliefert. Derzeit sind acht Teilzeit- und drei Vollzeitarbeitskräfte im Betrieb beschäftigt, 17 Bauern stehen unter Vertrag, fünf neue Betriebe wollen demnächst liefern. „Hier werden nahezu ausschließlich Eier von Genussland Kärnten-Betrieben sortiert, verpackt und ausgeliefert. Damit setzt dieses Eierlogistikzentrum im heimischen Handel ein wichtiges Signal für regionale Lebensmittel mit Qualitätsgarantie und Kärnten-Herkunft“, sagt Barbara Wakonig (Obfrau Genussland Kärnten).

Auch Benger appelliert einmal mehr an die Konsumenten: „Wer regionale Lebensmittel kauft, hält den Wirtschaftskreislauf im eigenen Land in Schwung. Unser Geld fließt dann nicht in ausländische Massenproduktionen ab“.

Mit seiner Größe mauserte sich das Eierlogistikzentrum zu einem Faktor für den Kärntner Lebensmittelhandel. Beliefert wird der Einzel- und Großhandel. „Metro hat mit unserer Partnerschaft einen hohen Anteil an Genussland Kärnten Eiern im Sortiment. Und bei Spar sind wir Hauptlieferant bei allen Eiersorten“, erläutert Wakonig-Felbinger. Das Ziel sei, dass jedes Ei, das in den Kärntner Handel kommt, in Zeiselberg verpackt wird. Im Programm sind alle Eier: Bioeier, Bodenhaltungseier, tierschutzgeprüfte Bodenhaltungseier und Freilandeier.

Auch ein regional-sozialer Aspekt findet sich im Eierlogistikzentrum. Hier werden wöchentlich Hunderte Kartons für den Eierversand benötigt. Seit einem halben Jahr erledigen das junge Mädchen und Burschen mit Benachteiligungen oder Behinderung der Beschäftigungsinitiative „autark“ in Brückl. Die Helfer werden von Betreuern begleitet und für die Arbeit entlohnt. Sie kommen drei bis vier Tagen in der Woche für einige Stunden.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Benger