News

POLITIK

Privatvermieter gehen ins Netz

13.10.2016
LR Benger: Neu gegründeter Privatvermieter-Verband setzt nächsten Schritt: Einstieg ins Online-Marketing – 480.000 Euro als Unterstützung aus Tourismusreferat
 Nach dem Neustart des Verbandes 2015 und der Neuausrichtung setzen Kärntens Privatvermieter mit der Unterstützung des Landes den nächsten Schritt: Sie gehen ins Netz. „Die Privatvermieter gehen in eine neue Ära. Eine funktionierende Organisation sowie ein neuer Qualitätsgedanke auf allen Ebenen sind dafür die Voraussetzungen“, sagte dazu Tourismuslandesrat Christian Benger. Daher setze man jetzt auch auf Online-Marketing. Ohne Netz keine Aufmerksamkeit, keine Gäste, laute die einfache Formel. So wurde es auch gestern, Mittwoch, bei der Generalversammlung der Privatvermieter festgelegt.
 
Die Notwendigkeit, dass auch die Privatvermieter dem modernen Buchungsverhalten der Gäste entsprechen, liegt auf der Hand. „Private Gastgeber entsprechen dem internationalen Trend zu ‚live like a local‘, die Gästebindung erfolgt in einem viel stärkeren Ausmaß. Daher brauchen wir diesen Impuls, weil das Segment gefragt ist“, so Benger. Aus diesem Grund stellt er aus dem Tourismusreferat auch 480.000 Euro für die Qualitätsoffensive zur Verfügung. Informationen über Online-Marketing, Schulungen, gemeinsames Marketing mit anderen Organisationen sowie Beratungen zu den Themen Angebot und Verkauf werden damit unterstützt.

Das Segment der Privatvermieter entspricht für Benger auch voll der Tourismusstrategie. Der Gast wolle direkteren Kontakt, Land und Leute kennen lernen, seine Umgebung erleben. Außerdem seien die Privatvermieter außerhalb der Ballungszentren ein wichtiges Standbein für die Wirtschaft.

Unterstützt werden die Privatvermieter auch von Urlaub am Bauernhof im Zuge einer Kooperation und von der Kärnten Werbung. Derzeit verfügt der Privatvermieterverband über 66 Betriebe, 47 von diesen sind mit dem bundesweiten Gütesiegel „Edelweiß“ zertifiziert. „Die Auszeichnungen sind wichtig, weil Gäste damit wissen, was sie erwarten können und die Qualität offensichtlich wird“, erklärte Benger. Gestern erhielten 32 der zertifizierten Betriebe von Benger ihre Urkunde.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm
Fotohinweis: Büro LR Benger