News

WIRTSCHAFT

Klagenfurter Flughafenpiste offiziell eröffnet

13.10.2016
LH Kaiser: Flughafen ist unverzichtbar, Potentiale gemeinsam synergetisch heben – Auch LR Darmann bei Eröffnung
Frisch saniert ist die Start- und Landebahn des Klagenfurter Flughafens seit 4. Oktober in Betrieb – heute, Donnerstag, wurde sie offiziell eröffnet. 13,4 Mio. Euro wurden von Land Kärnten, Stadt Klagenfurt und Flughafenbetriebsgesellschaft investiert, ca. 10.000 Tonnen Betonabbruch in rund 450 Lkw-Fuhren entfernt und rund 65.000 Tonnen Asphalt am 2.100 Meter langen Abschnitt aufgebracht. 250 Arbeiter waren zu Spitzenzeiten im Einsatz.

Landeshauptmann Peter Kaiser betonte bei der Feier, dass der Flughafen Klagenfurt unverzichtbar sei. Eine Region habe in Hinblick auf Betriebsansiedelungen, Wirtschaftsstandort und Destination ohne Flughafen keine Zukunft. Der Landeshauptmann appellierte dafür, die Potentiale des Flughafens gemeinsam synergetisch zu heben. „Krempeln Sie die Ärmel hoch und machen Sie beim positiven Rückenwind mit“, meinte er zu allen. Für die Zukunft könne er sich auch eine ARGE von Regionalflughäfen vorstellen.

Kaiser gratulierte vor allem auch zur baulichen Meisterleistung, welche hier von allen Verantwortlichen und Mitarbeitern vollbracht wurde. Das Ergebnis habe er erst gestern bei seinem Rückflug aus Brüssel erleben können. „Der Pilot sagte beim Landeanflug auf Klagenfurt, dass wir uns auf ein unvergessliches Erlebnis vorbereiten sollen. Und tatsächlich, ein Telemark von Andi Goldberger hätte nicht sanfter sein können“, meinte Kaiser launig.

Flughafen-Geschäftsführer Max Schintlmeister dankte der Politik, die in schwierigen Zeiten die notwendigen Mittel für die Pistensanierung bereitgestellt habe. „Sonst wäre der Flughafen mit Ende des Jahres Geschichte gewesen“, verdeutlichte er die Dringlichkeit der Sanierung. Nunmehr sei die Infrastruktur für Jahrzehnte geschaffen. Es gelte, gemeinsam den Flugverkehr zu entwickeln. „Die Hardware stimmt in Kärnten, es ist eine tolle Destination. Wir müssen nur die Leute davon überzeugen, dass man hier herfliegen kann“, meinte er. Es gebe jedenfalls eine starke Emotion für den Flughafen. „Auch die vielen Gäste bei dieser Feier zeigen: Der Flughafen ist keinem wurscht“, so Schintlmeister. Der Flughafenchef dankte vor allem auch seinem Team und allen Projektpartnern: „Bei der Sanierung ist alles perfekt gelaufen.“

Für Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz ist der Flughafen ebenfalls unverzichtbar. Nun müsse man daran gehen, ihn langfristig zu erhalten, sie denke, dass die Zukunft in einem Public Private Partnership-Modell liegen könne. Flughafen-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Malanik sagte, dass die Sanierung für den Flughafen und Kärnten wichtig gewesen sei. Er sei auch optimistisch, dass jetzt alle an die Zukunft des Airports glauben. Günter Moser von der Strabag sprach für die ARGE Strabag AG – Swietelsky BaugesmbH. Er meinte, dass Infrastruktur die Visitenkarte eines Landes sei, aber vor allem auch für Wirtschaft, Tourismus, Arbeitsplätze und Zukunft stehe.

Die Segnung der neuen Piste erfolgte durch den Annabichler Pfarrer Herbert Kulnik. Seitens der Landespolitik waren auch Landesrat Gernot Darmann sowie die Landtagspräsidenten Reinhart Rohr und Rudolf Schober anwesend. Bei der Eröffnungsfeier gab es Kulinarik und Getränke, welche die angeflogenen Destinationen Wien, Köln, Hamburg und Berlin widerspiegelten.

Infos unter www.kaernten-airport.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress