News

WIRTSCHAFT

Kärntens Tourismus zieht auf die Überholspur

20.10.2016
LR Benger zu Sommerbilanz: Nächtigungsplus von 4,7 Prozent – September legt noch einmal kräftig drauf: 10,2 Prozent mehr Nächtigungen als im Vorjahr – Investitions-Rekord von 120 Mio. Euro bis Jahresende
„Die aktuellen Nächtigungszahlen strafen Krankjammerer Lügen. Kärntens Tourismus zieht auf die Überholspur. Die Festlegung auf eine Tourismusstrategie, die vom Angebot über die Bewerbung bis hin zur Infrastruktur umgesetzt wird, ist der richtige Weg“, sagte heute, Donnerstag, Tourismuslandesrat Christian Benger anlässlich der vorläufigen Nächtigungszahlen (zwei Gemeinden fehlen noch) für das Sommerhalbjahr und den September. Die Sommersaison schließt mit einem Nächtigungsplus von 4,7 Prozent. Der September legt mit einem Plus bei den Übernachtungen von 10,2 Prozent noch eines drauf.

„Wir sind am richtigen Weg. Die Zahlen und die Stimmung sind jedenfalls besser als oberflächlich kolportiert. Erkennbar ist das auch an der Umsetzung der Tourismusstrategie und der Einigkeit darüber“, fasste Benger zusammen. Denn vom Betrieb, vom Angebot, über die Tourismusverbände, die Regionen, die Bewerbung, die Gemeinden, die Kärnten Werbung bis hin zur Infrastruktur sei das Alleinstellungsmerkmal Kärntens klar und werde umgesetzt. „Die klare Ausrichtung auf die Erlebbarkeit der höchsten Konzentration südlichen Lebensgefühls hat alle Ebenen zusammengeschweißt“, betonte Benger.

Auch der Chef der Kärnten Werbung, Christian Kresse, sieht die Arbeit auf allen Ebenen bestätigt: „Die Ausweitung der gemeinsamen Kampagnen mit Kärntner Tourismusregionen auf die Schultersaison in den Hauptmärkten Österreich, Deutschland, Niederlande hat diese positive Entwicklung unterstützt. Im Fokus der Bewerbung steht das Thema Natur Aktiv Urlaub. Mit dem Kommunikationsschwerpunkt „Geschmack der Kindheit“ wird zudem eine umfangreiche Imagekampagne durchgeführt. Weiters zu dem sehr erfreulichen Ergebnis beigetragen hat die verstärkte Marktbearbeitung in Tschechien und Ungarn“, wies Kresse auf die Aktivitäten der Kärnten Werbung hin.

Dass die Stimmung unter Regionen, Verbänden und Touristikern gut ist, belegt laut Benger auch die Investitionsbereitschaft der Unternehmer. Durch die abgestimmten neuen Förderprogramme, die auf Qualität, Angebot und Infrastruktur abzielen, werde heuer in Kärnten ein Investitionsvolumen von 120 Mio. Euro zu Buche schlagen. Die Anträge seien bereits mehr als zur Hälfte bestätigt, der Rest werde gerade abgearbeitet. „Die Zusammenarbeit der Förderstellen ÖHT und KWF macht sich bezahlt. Die Erarbeitung der Programme mit den Unternehmern gemeinsam ebenfalls“, erinnerte Benger an die von ihm initiierten Workshops für neue Tourismusförderungen. Auch die heute bekannt gegebene Investitionstätigkeit der Kärntner Seilbahnen mit über 13 Mio. Euro sei ein Beleg für die gute Stimmung. „Alle setzen auf Qualität, um im Wettbewerb bestehen zu können. Kärntens Tourismus zeugt von Lust am Leben“, so Benger.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm