News

LOKAL

40 neue „Forscher“-Kinder im International Day Care Center in Villach

21.10.2016
LH Kaiser und LHStv.in Schaunig bei offizieller Eröffnung des Zubaus und der zwei neuen Kindergruppen beim Firmengelände von Infineon
Insgesamt 120 Kinder im Alter von zwölf Monaten bis sechs Jahren aus 18 Nationen werden mittlerweile im International Day Care Center (IDC) in Villach betreut. Die zweisprachige Kindertagesstätte beim Firmengelände von Infineon ist räumlich erweitert worden und beherbergt jetzt zwei zusätzliche Kindergruppen für Ein- bis Unterdreijährige. Heute, Freitag, wurde der Zubau offiziell eröffnet, seitens des Landes waren Kinderbetreuungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser sowie Finanz- und Technologiereferentin LHStv.in Gaby Schaunig gekommen. Die beiden neuen Gruppen bieten Platz für 40 Kinder. Sie heißen „Purple Scientist Group“ und „Blue Scientist Droup“ – Technik- und Naturwissenschaften sind nämlich neben Internationalität und Interkulturalität der wesentliche Schwerpunkt des innovativen pädagogischen Konzeptes.

Kaiser zitierte niemand Geringeren als Albert Einstein: „Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.“ Im IDC werde Neugierde im frühesten Kindesalter geweckt. Neugierde sei eine wichtige Fähigkeit, um auch später großartige Leistungen zu vollbringen. Kaiser strich die Mehrsprachigkeit im IDC lobend hervor, den technischen Zugang sowie das Engagement der Verantwortlichen, Betreuerinnen, Eltern und Kinder.

Infineon Austria-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka betonte, dass zeitgemäße Bildung für das Unternehmen eine Herzensangelegenheit sei: „Wir unterstützen diesen Kindergarten aus ganzer Überzeugung.“

Sophie Nelhiebel von der das IDC betreibenden Sonnenstrahl GmbH sagte, dass der Zubau in sechs Monaten Bauzeit errichtet wurde. Seit September seien die beiden neuen Gruppen bezogen. Die bilinguale Betreuung erfolge auf Deutsch und Englisch, von den 28 Betreuerinnen haben laut Nelhiebel zehn Englisch als Muttersprache.

Villachs Bürgermeister Günther Albel sagte, dass Villach Internationalität und Offenheit lebe. Auch er lobte das pädagogische Konzept des IDC, das sich auch gut auf die veränderten Arbeitswelten eingestellt habe.

Die Gründung des IDC erfolgte 2012 mit Infineon Austria als wesentlichem Initiator und Kooperationspartner. Auch die aktuelle Erweiterung unterstützten Infineon, Stadt Villach und Land Kärnten als Partner. Die Investitionssumme belief sich auf rund 800.000 Euro. Nunmehr gibt es im IDC zwei Kindertagesstätten, zwei Kindergartengruppen für Drei- bis Sechsjährige und die beiden neuen Kindergruppen für die Ein- bis Unterdreijährigen. Die Gäste der Eröffnungsfeier wurden von der kleinen Frederika und vom kleinen Tobias willkommen geheißen. Alle Kinder sangen natürlich Lieder auf Deutsch und Englisch.

Infos unter www.idc-villach.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Höher