News

LOKAL

Feierliches „Ich gelobe“ am Sportplatz in Dellach im Drautal

28.10.2016
LH Kaiser bei Angelobung von 650 Rekruten - Bundesheer ist stark im Aufwind – Dank an Hilfeleistung bei Murenkatastrophe in Afritz
Rund 650 Rekruten legten heute, Freitagnachmittag, am Sportplatz in der Gemeinde Dellach im Drautal lautstark ihr Gelöbnis auf die Republik Österreich ab. Es war dies die letzte Angelobung im heurigen Jahr, die mit einer Totenehrung beim Kriegerdenkmal bei der Pfarrkirche in der Gemeinde Dellach im Drautal eingeleitet wurde. Die Angelobung ist ein offizieller Akt, bei dem die Rekruten ihr ganz persönliches Versprechen auf die Republik Österreich und auf die Demokratie ablegen. Angelobt wurden dabei die im September und Oktober 2016 bei den Kärntner Verbänden und Dienststellen eingerückten Soldatinnen und Soldaten. In den Ansprachen wurden Wichtigkeit und Notwendigkeit des Bundesheeres im Hinblick auf Katastropheneinsätze sowie aktuelle dramatische Ereignisse in Europa deutlich hervorgestrichen.

Landeshauptmann Peter Kaiser betonte, dass es wichtig und erfreulich sei, dass sich das Bundesheer im Aufwind befinde. Es gebe der Bevölkerung Sicherheit und stehe den Menschen zur Seite, wenn sie in Not geraten. Kaiser erinnerte in diesem Zusammenhang an die zweimalige Murenkatastrophe in Afritz, wo sich das Bundesheer erneut bestens bewährt habe, und dankte den Soldaten einmal mehr sowie der Feuerwehr, allen Einsatzorganisationen und Helferinnen und Helfern.

Weiters machte der Landeshauptmann die erfreuliche Mitteilung, dass die Goiginger-Kaserne in Bleiburg erhalten bleibe und auch der Hubschrauberstützpunkt wieder nach Kärnten komme, was gerade auch für Oberkärnten sehr wichtig sei. Nicht zuletzt würden auch die Militärmusikkapellen in voller Stärke auftreten. Insgesamt werde das Bundesheer personell kräftig verstärkt, sagte Kaiser. An die angetretenen Rekrutinnen und Rekruten richtete er sich mit den Worten: „Machen Sie Ihren Dienst mit Sorgfalt. Wir sind stolz auf Sie und verlassen uns auf Sie!“

Musikalisch begleitet wurde der heutige Festakt von der Militärmusik Steiermark, unter der Leitung von Oberst Johannes Lackner, da sich die Militärmusik Kärnten derzeit dienstlich in Bosnien und Herzegowina befindet. Der Landeshauptmann hieß die Musiker aus der Steiermark herzlich willkommen.

Auch Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler wies auf die Sicherheit als Grundbedürfnis und wesentlichen Teil unserer Lebensqualität hin. Er sprach die vielfältigen Herausforderungen von Katastropheneinsätzen bis zur Bewältigung der Flüchtlingsproblematik an und zeigte sich ebenfalls erfreut über die massive Stärkung des Bundesheers. Alle Einsatzorganisationen würden nunmehr noch enger zusammenarbeiten müssen. Das Bundesheer habe für ihn durch den Assistenzeinsatz in der Flüchtlingskrise an Motivation und Selbstvertrauen gewonnen. Nochmals gestiegen sei zudem der Rückhalt in der Bevölkerung.

Dellachs Bürgermeister Johannes Pirker zeigte sich stolz darüber, dass die Angelobung in der Gemeinde Dellach/Drau stattfindet. Die offizielle Begrüßung nahm der Kommandant des Jägerbataillons 26, Oberst Rudolf Kury, vor. Worte der Besinnung sprachen der katholische Militärpfarrer Remo Longin und der evangelische Militärpfarrer Michael Matiasek. Die Gelöbnisformel las Jürgen Mayer, Stabsoffizier des Jägerbataillons 26, vor. Kommandant der ausgerückten Truppe (Jägerbataillon 26) war Oberstleutnant Udo Hofer. Die Moderation lag in den bewährten Händen von Vizeleutnant Franz Brunner.

Die Villacher Garnison war mit Rekruten des Pionierbataillons 1 aus der Rohr-Kaserne, des Führungsunterstützungsbataillons 1 aus der Lutschounig-Kaserne und des Dienstbetriebes des Militärkommandos Kärnten aus der Hensel-Kaserne vertreten. Die JungsoldatInnen der Garnison Klagenfurt gehören dem Stabsbataillon 7 in der Windisch-Kaserne und der Stabskompanie und Dienstbetrieb des Militärkommandos Kärnten in der Khevenhüller-Kaserne an. Die angelobten SoldatInnen der Garnison Spittal an der Drau kommen vom Jägerbataillon 26 aus der Türk-Kaserne. Dieses Mal war auch die Garnison Lienz mit Anzugelobenden vom Jägerbataillon 24 aus der Haspinger-Kaserne vertreten.

Die Bevölkerung, insbesondere die Angehörigen der angelobten Soldatinnen und Soldaten, sowie Vereine nahmen an der Feier teil. Unter den vielen Ehrengästen befanden sich Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Bezirkshauptmann Klaus Brandner, Bundesrat Günther Novak, Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik, ÖKB-Präsident Wolf Dieter Ressenig und Domdekan Michael Kristof sowie die Landtagsabgeordneten Ferdinand Hueter, Christoph Staudacher, Alfred Tiefnig und Roland Zellot.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb
Fotos: LPD/Höher