News

LOKAL

Wirtschaft: Land Kärnten will international auf sich aufmerksam machen

29.10.2016
Regierung beschließt Kooperation mit international tätigen Start-up-Netzwerkern von Pioneers – LH Kaiser: Damit setzen wir nach der Befreiung von der Hypo-Heta-Fessel einen wichtigen Schritt, um Kärnten zukunftsfit zu machen
Eine zukunftsweisende Entscheidung trifft die Kärntner Landesregierung in der kommenden Regierungssitzung nächsten Donnerstag. Wie Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Samstag, ankündigt, wird das Land Kärnten eine Kooperationsvereinbarung mit dem international renommierten und erfolgreichen, in Wien beheimateten Unternehmen der beiden Kärntner Andreas Tschas und Jürgen Furian, “Pioneers”, unterzeichnen.

„Ziel ist es, langfristig ein Alleinstellungsmerkmal im Alpe Adria Raum hinsichtlich einer auf die Kärntner Bedürfnisse ausgerichtete Spezialisierung von Start-ups und eine Schnittfläche zu traditionellen Kärntner Unternehmen herzustellen”, erklärt Kaiser. Zudem solle das internationale Netzwerk von Pioneers dazu genutzt werden, um auf Kärnten, seine Rahmenbedingungen aufmerksam zu machen und sowohl Start-Ups als auch Investoren für Kärnten zu begeistern.

„Damit setzen wir nach der erfolgreichen Befreiung Kärntens von der Hypo-Heta-Fessel einen wichtigen Schritt, um Kärnten zukunftsfit zu machen”, so Kaiser, auf dessen Initiative hin die Zusammenarbeit mit Pioneers beschlossen wird.

In einem ersten Schritt wird die Beratungssparte von Pioneers, "Pioneers Discover", auf Basis vorhandener Vorarbeiten eine Ökosystem-Studie für Kärnten durchführen. Diese Analyse soll dabei helfen, die nationalen und internationalen Anknüpfungspunkte für das Land Kärnten zu identifizieren, weltweite Best Practice-Modelle anzuführen und des Weiteren aufzeigen, wo es Potentiale gibt, Kollaborationen von Firmen und Start-ups zu etablieren.

Andreas Tschas wird das Regierungskollegium auf Einladung von LH Peter Kaiser über die Tätigkeit von Pioneers und die Kooperation mit dem Land Kärnten informieren und auch an der Pressekonferenz nach der Regierungssitzung teilnehmen.

Info: Pioneers stellt Start-ups, etablierten Unternehmen, Investoren und anderen Innovatoren das Netzwerk und die Geschäftsmöglichkeiten zur Verfügung, um erfolgreich zu sein. Getreu der Mission "inspire, empower, connect" bringt es die entscheidenden Leute zusammen, um Probleme der Menschheit mittels Technologie und Innovation zu lösen.

Pioneers organisiert qualitativ hochwertige Events wie das Pioneers Festival, das führende Tech-Startup-Event in Europa mit 2.500 eingeladenen Gästen in der Wiener Hofburg. Darüber hinaus investiert die Unternehmenssparte Pioneers Ventures selbst in frühphasige und erfolgsversprechende Start-ups und berät die Beratungseinheit Pioneers Discover Regierungen und Unternehmen im Umgang mit Start-ups und begleitet den Innovationsprozess.

Pioneers Discover kann auf über 60 Projekte mit etablierten Unternehmen und öffentlichen Institutionen verweisen, u.a. das EMEA Entrepreneur-In-Residence Programm 2014-2015 von CISCO, das Pioneers of the Balkans Programm im Auftrag der Weltbank und der Europäischen Kommission, die Startup Welcome Package Programme der Wirtschaftsagentur Wien seit 2014, das GIN/goAustria Inkubationsprogramm und weiteren zugeschnittenen Initiativen, wo Start-ups speziell gesucht, ausgewählt und begleitet wurden. Umfangreiche Hackathons, wo Start-ups mit Einrichtungen und Unternehmen an konkreten Problemen für wenige Tage arbeiten, dienen als nur ein Beispiel für die Erzeugung von konkreten Ergebnissen innerhalb kurzer Zeit.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier