News

LOKAL

Naturjuwel Weißensee weiter veredeln

10.11.2016
LR Darmann: Generalversammlung beschloss Maßnahmen für 2017 – Arbeitsgespräch im Naturpark Dobratsch
 „Das Naturjuwel Weißensee wird weiter veredelt. Die Organisation wird immer professioneller und die neuen Projekte sind Garanten dafür, dass der Naturpark als eines der attraktivsten Schutzgebiete Österreichs erweitert wird. Dies erfolgt selbstverständlich in vollem Konsens mit den Grundeigentümern.“ So fasst Naturpark-Landesrat Gernot Darmann die gestern, Mittwoch, gefällten Beschlüsse der Generalversammlung des Vereines Naturpark Weißensee zusammen. Turnusmäßig übernimmt der Vizebürgermeister der Gemeinde Weißensee, Franz Schier, am 1. Jänner den Vorsitz des Vereines.

Der Schwerpunkt des kommenden Jahres ist die weitere Attraktivierung des Seeufers. Offene Seeufer sind ein Charakteristikum einer Kulturlandschaft und aufgrund seltener Pflanzen- und Tierarten schützenswert. Im Zuge des Projektes werden Bereiche, die als „Feuchtwiesen und Niedermoore“ erhalten werden sollen, ausgewiesen und Maßnahmen zur Entfernung des Baumbestandes erarbeitet. „Die Umsetzung des Uferzonenplans startet im Winter, wenn die Feuchtwiesen zugefroren und damit begehbar sind. Dies ist leichter möglich, seit der Naturpark ganzjährig Ranger beschäftigen kann“, betont Darmann. Am Weißensee lege man auch großen Wert auf internationale Zusammenarbeit. Mit Naturparken in Friaul-Julisch Venetien (Prealpi Giulie und Dolomiti Friulani) wird ein von der EU gefördertes grenzüberschreitendes Leader Projekt zum Thema Kulturlandschaftspflege entwickelt, erklärt der Landesrat.

Auf der Aichingerhütte an der Villacher Alpenstraße führte Darmann auch ein Arbeitsgespräch mit dem Geschäftsführer des Verbandes der Naturparke Österreich, Franz Handler. Gemeinsam wurde die Weiterentwicklung der Kärntner Naturparke erörtert. Auch der Geschäftsführer der Kärntner Naturparke, Robert Heuberger, und Helmut Serro von der Landesregierung nahmen am Arbeitsgespräch teil.


Rückfragehinweis: Büro LR Darmann
Redaktion: Aichbichler/Böhm 
Fotohinweis: Büro LR Darmann