News

LOKAL

FF Krumpendorf zur Stützpunkt II Feuerwehr ernannt

12.11.2016
LH Kaiser gratulierte zur neuen Aufgabe anlässlich eines Festakts zum zehnjährigen Bestand des neuen Rüsthauses
 Bereits seit 2. August ist die FF Krumpendorf eine Stützpunktfeuerwehr der Rangordnung II und bei einer entsprechenden Alarmstufe für das gesamte Gebiet des Bundeslandes Kärnten zuständig bzw. einzusetzen. Das und der zehnjährige Bestand des neuen Rüsthauses waren heute, Samstag, Anlass für einen Festakt in Krumpendorf.

„Die Kärntner Feuerwehren leisten einen wichtigen Beitrag für das Funktionieren des Gemeinwesens und sind im gut aufgestellten Krisenmanagement des Landes eine unverzichtbare Säule“, betonte Feuerwehrreferent LH Peter Kaiser in seiner Festrede. Dank umfassender Aus- und Weiterbildungen seien sie gut gerüstet für aktuelle Herausforderungen und neue Aufgabenstellungen. „Die Bekämpfung von Bränden ist schon lange nicht mehr die Hauptaufgabe unserer Blauröcke, immer öfter sind es Naturkatastrophen und technische Einsätze, die neue Kenntnisse und Einsatzabläufe aller Feuerwehrmänner erfordern“, sagte Kaiser und verwies auf das hohe Ausbildungsniveau der Kärntner Feuerwehren, das in ganz Österreich als vorbildhaft bezeichnet und geschätzt werde.

Unmissverständlich stellte der Landeshauptmann fest, dass es in diesem so wichtigen Bereich keine billige Sparpolitik geben werde. „Alle Feuerwehren Kärntens bleiben erhalten und sollen noch effizienter ausgestattet werden, denn der hohe Sicherheitsstandard der Bevölkerung muss gewährleistet bleiben.“ Die Menschen in Kärnten wüssten, dass sie sich auf alle Einsatzorganisationen des Landes verlassen können, hob Kaiser das starke und gut funktionierende Netzwerk der Sicherheit und das Zusammenspiel aller Einsatz- und Rettungsorganisationen und Behörden hervor. Besonders betont hat Kaiser auch die Notwendigkeit der fünf KAT-Züge, deren Einsatz sich bei der Naturkatastrophe in Afritz mehr als bewährt habe.

„Bei vielen Feuerwehren, so auch bei der FF Krumpendorf, ist die Eigenleistung sehr hoch“, lobte Kaiser und verwies auch auf die vorbildhafte Arbeit im Bereich der Nachwuchspflege. „Ich gratuliere zur neuen Aufgabe, Ihr werdet im professionellen Gefüge als Stützpunktfeuerwehr einen wichtigen und effizienten Bestandteil darstellen“, so der Landeshauptmann.

Unter den rund 200 Festgästen waren auch Rudolf Schober, zweiter Landtagspräsident und Präsident des Kärntner Zivilschutzverbandes, Bürgermeisterin Hilde Gaggl, Bezirksfeuerwehrkommandant Klagenfurt-Stadt Dietmar Hirm sowie Gerfried Bürger, Bezirksfeuerwehrkommandant Klagenfurt-Land und Mitglied der Feuerwehr Krumpendorf. Günther Leitner, Kommandant-Stellvertreter von Krumpendorf wurde im Rahmend es Festaktes geehrt. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Singgemeinschaft Krumpendorf.

Das Team der FF Krumpendorf wird seit 2003 von Kommandant Ulrich Nemec und seinem Stellvertreter Günther Leitner geführt. Im Jahr 2016 wurden bereits 87 Einsätze absolviert. Die Freiwillige Feuerwehr Krumpendorf stellt 14 Mitglieder für den III. KAT-Zug der Bezirke Klagenfurt-Stadt und Klagenfurt-Land.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: FF Krumpendorf/Thomas Holzer